Kombinierer zum Auftakt abgeschlagen
Kombinierer zum Auftakt abgeschlagen

Nordische WM

Kombinierer zum Auftakt abgeschlagen

Bernhard Gruber wurde als bester Österreicher Zehnter, Deutscher Rydzek holt Gold.

Die Nordischen Kombinierer des ÖSV haben am Freitag bei den Weltmeisterschaften das erhoffte Edelmetall klar verpasst. Nach schlechten Sprüngen des Quartetts brachte Bernhard Gruber im 10-km-Langlauf wenigstens den zehnten Platz (+59,5) ins Ziel. Den Sieg holte sich der Deutsche Johannes Rydzek vor dem Italiener Alessandro Pittin (+1,3) und Titelverteidiger Jason Lamy Chappuis (FRA/+5,5).

Gruber, der bei allen vier Großereignissen seit 2010 eine Medaille erobert hatte, vergab seine Chance schon im Springen. "Ich bin im Training nie gut gesprungen und habe es auch heute nicht hergebracht", ärgerte sich der 32-jährige Salzburger nach dem 17. Rang und 1:24 Minuten Rückstand. In der Loipe rehabilitierten sich er und seine Kollegen, die Chance auf eine Team-Medaille am Sonntag lebt.

Hier geht's zu den Ergebnissen der Nordischen Ski-WM

Junioren-Weltmeister mit Debüt zufrieden
"Das war eine geschlossen gute Laufleistung", meinte Gruber. "Wenn wir auf der Schanze ein paar Meter mehr gemacht hätten, wären wir bei der Musik dabeigewesen. Jetzt heißt es dort nachzujustieren." Er hielt sich stets vorne in einer größeren Verfolgergruppe, der auch WM-Debütant Philipp Orter (24. im Springen/+1:31) angehörte und die um die Plätze ab neun lief.

Gruber fehlten als Zehntem freilich 54 Sekunden auf Rang drei, Orter hatte als 14. 1:03,2 Minuten Rückstand. "Ich bin voll zufrieden", meinte der dreifache Junioren-Weltmeister von 2014 nach seinem Debüt bei den "Großen". "Im Springen geht noch viel mehr, am Sonntag greifen wir wieder an", sagte der 21-Jährige im Hinblick auf den Teambewerb.

Klapfer überzeugt in der Loipe
Unmittelbar hinter dem Kärntner schloss der Steirer Lukas Klapfer seinen starken Langlauf als 15. ab (+1:07,3). Er hatte mit zweitbester Zeit nicht weniger als 25 Konkurrenten überholt und auf Rydzek rund eineinhalb Minuten gutgemacht. "Ich bin wegen des Springens mit Wut im Bauch gelaufen. Wegen des Team-Bewerbs war es besonders wichtig, ein gutes Rennen zu zeigen", meinte der Weltcupsieger von Schonach.

ÖSV-Cheftrainer Christoph Eugen machte aus seiner Enttäuschung kein Hehl. "Wir haben es definitiv auf der Schanze verhaut. Das Laufen war eine super Wiedergutmachung. Sie können gut springen, wahrscheinlich war es eine Übermotivation oder ein bisschen Verkrampftheit, das müssen wir jetzt wieder herausbringen", meinte der Steirer. Die Aufstellung für den Teambewerb wollte er erst nach dem Samstag-Training bekanntgeben.

Pittin mit Traumlauf
Rydzek, Fünfter nach dem Springen, schloss mit vier weiteren Verfolgern bald nach der ersten 2,5-km-Runde zu seinem nach dem Springen führenden Landsmann Eric Frenzel auf. Lamy Chappuis führte lange, ehe der nach rund 7 Kilometern aufschließende Pittin gleich die Spitze übernahm. Im Anstieg über die Brücke im Stadion war aber Rydzek die Nummer eins und gab die Führung nicht mehr ab.

Der 23-Jährige, der nach seinem Saison-Auftaktsieg in Ruka im Schatten des überragenden Eric Frenzel stand, feierte seinen ersten großen Einzel-Erfolg. Pittin sorgte als bester Läufer für die erste WM-Medaille eines italienischen Kombinierers. Bei den Winterspielen 2010 hatte er Bronze geholt, seither aber mehrere Verletzungen erlitten. In Schweden schaffte der 25-Jährige aus dem Friaul ein glänzendes Comeback auf dem Podest. Für Frenzel, den Fast-Weltcupsieger und Olympiasieger von 2014, blieb nur der vierte Platz (+6,1).

Endstand

1. Johannes Rydzek (GER) 26:38,9 Min. (5. im Springen/4. im Langlauf)
2. Alessandro Pittin (ITA) +1,3 Sek. (14./1.)
3. Jason Lamy Chappuis (FRA) 5,0 (3./11.)
4. Eric Frenzel (GER) 6,1 (1./20.)
5. Haavard Klemetsen (NOR) 9,6 (6./8.)
6. Akito Watabe (JPN) 12,2 (4./14.)
7. Yoshito Watabe (JPN) 14,4 (2./17.)
8. Jörgen Graabak (NOR) 52,6 (11./15.)
9. Fabian Rießle (GER) 58,7 (23./5.)
10. Bernhard Gruber (AUT) 59,5 (17./9.).

Weiter:
14. Philipp Orter (AUT) 1:03,2 Min. (24./6.)
15. Lukas Klapfer (AUT) 1:07,3 (40./2.)
28. Wilhelm Denifl (AUT) 2:10,9 (36./22.)

 

Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen


 16:39

Das war es für heute von den Kombinierern! Wir bedanken uns für Ihr Interesse! Bis zum nächsten Mal!

 16:38

Die Österreicher bleiben bei dieser WM weiter ohne Medaille. In rund 20 Minuten geht es aber mit dem Springen der Damen los. Hier haben wir mit Daniela Irschako-Stolz eine der Favoritinnen in unseren Reihen.

 16:37

Philipp Orter wurde zum WM-Auftakt 14., Lukas Klapfer kämpfte sich nach Platz 40 im Springen immerhin noch auf den 15. Rang nach vorne.

 16:33

Bernhard Gruber wird Zehnter, er hat sieben Plätze auf der Loipe aufgeholt. Mehr war aber heute leider nicht drinnen.

 16:31

Die Medaillen sind vergeben

Gold für den Deutsche Rydzek, Pittin holt Silber und Lamy Chappuis wird Dritter!

 16:31

Rydzek attackiert am letzten Anstieg! Der Italiener kann wohl nicht mehr kontern.

 16:30

Die beiden haben sich abgesetzt! Lamy Chappuis ist derzeit auf Bronze-Kurs.

 16:29

Vorne bleibt es eng! Pittin und Rydzek wollen sich am Anstieg absetzen - es schaut sehr gut aus!

 16:27

Gruber ist weiterhin in einer großen Gruppe unterwegs. Aktuell belegt er Platz 12, ein Top-!0-Ergebnis ist aber in Reichweite.

 16:26

Pittin hat die Führung übernommen. Hat edr Italiener nach seiner tollen Aufholjagd noch genügend Reserven für den Schluss?

 16:24

Gruber ist aktuell 9., aber sein Rückstand aufs Podium ist nach 7,5 Kilometern auf rund 30 Sekunden angewachsen.

 16:22

Rydzek übernimmt im Anstieg die Fürhrungsarbeit, kann sich der Deutsche absetzen? Nein, dafür ist der Italiener Pittin an die Spitzenguppe herangelaufen. Er war nur 14. nach dem Springen.

 16:20

Die Spitzengruppe wirkt sehr harmonisch, läuft aber sicher nicht am Anschlag.

 16:19

Österreicher zünden Turbo

Orter und Gruber machen ordentlich Tempo, liegen nach 5 Kilometern nur noch knapp 35 Sekunden zurück. Geht da noch etwas in Richtung Top-Platzierungen?

 16:18

Die Hälfte des Rennens ist absolviert, Lamy Chappuis führt vor Rydzek und Watabe. Die ersten sechs sind aber innerhalb von 2,5 Sekunden.

 16:17

Für Gruber & Co. wird es jetzt wohl ein Ding der Unmöglichkeit, das Sextett an der Spitze einzuholen.

 16:16

Jason Lamy Chapuis übernimmt im Anstieg die Kontrolle, Frenzel hat zu kämpfen.

 16:14

Frenzel ist gestellt! Es gibt eine Sechsergruppe an der Spitze! Der Kampf um die Medaillen verspricht spannend zu werden.

 16:13

Orter und Gruber haben der zweiten Zwischenzeit nach 2,5 Kilometern etwas mehr als eine Minute Rückstand.

 16:12

Die Verfolger kommen Frenzel näher, der Rückstand schilzt auf knapp 15 Sekunden.

 16:11

In der Verfolgergruppe gibt es Uneinigkeit, wer das Tempo macht!

 16:10

Philipp Orter hat sich bei der ersten Zwischenzeit auf Platz 17 verbessert, Berni Gruber ist 22., hat aber vier Sekundne gutgemacht und läuft in einer großen Gruppe.

 16:08

Frenzel macht Tempo

Frenzel hat nach dem ersten Kilometer seinen Vorsprung auf den Zweitplatzierten auf 25 Sekunden aufgebaut.

 16:07

Frenzel läuft vorne ruhig sein Tempo, hinter ihm hat sichene fünf Mann starke Verfolgergruppe gebildet.

 16:06

Jetzt ist auch Bernhard Gruber in der Loipe! Wie weit geht es für Österreichs derzeit besetn Kombinierer nach vorne?

 16:06

Die ersten zehn Läufer sind auf der Strecke. Nach dem Fürhungs-Trio geht es Schlag auf Schlag.

 16:05

Los geht's! Eric Frenzel ist in der Loipe, er hat 21 Sekunden Vorsprung auf Yoshito Watabe.

 16:03

In Kürze geht es los! Die Fahrer machen sich am Start schon bereit!

 15:54

"Schauen wir, was nach vorne noch geht. Ich bin in guter Gesellschaft, vielleicht geht nach vorne noch etwas", so Gruber.

 15:45

Schwierige Ausgangsposition

In 20 Minuten geht der Langlaufbewerb der Kombinierer über 10 Kilometer los. Bernhard Gruber hat als 17. nach dem Springen bereits 1:24 Minuten Rückstand auf den Führenden Eric Frenzel, auf Bronze fehlt dem Österreicher eine Minute!

 15:02

Viel Zeit bleibt den Athleten nicht, um zu verschnaufen. Bereits in einer Stunde geht es mit dem Langlauf-Bewerb (10 km) weiter.

 15:00

Außer Gruber schaffte es kein ÖSV-Athlet in die Top 20. Die Platzierungen: Orter 24., Denifl 36., Klapfer 40.

 14:53

Damit ist der Sprungbewerb der Kombinierer von der Normalschanze beendet. Klarer Sieger ist der Deutsche Eric Frenzel vor dem Japaner Yoshito Watabe und dem französischen Titelverteidiger Jason Lamy-Champuis. Bester Österreicher ist Bernie Gruber auf Rang 17. Er geht mit 1:24 Minuten Rückstand auf Frenzel in den 10-km-Langlaufbewerb, der um 16 Uhr startet.

 14:52

Der Sprungbewerb wrid vom Deutschen Eric Frenzel mit Stil abgeschlossen: 99 m - klare Tageshöchstweite, die Noten sind ok und damit die klare Führung für den Weltcup-Leader.

 14:51

Und jetzt der letzte Österreicher - Bernie Gruber. Schade, auch nur 89,5 m - das ist Rang 16. Da wird's schon sehr schwer mit einer Medaille.

 14:50

Jetzt darf der Norweger runter - Schmid kommt auf 93 m. Wegen des starken Aufwinds ist das aber nur Rang 6.

 14:47

Der Deutsche Fabian Riessle kann mit der absoluten Springerspitze nicht ganz mithalten - 89 m. Der Norweger Jan Schmid muss wegen des starken Winds auf seinen Sprung warten.

 14:45

Weiter geht's mit dem Deutschen Johannes Rydzek. Auch er stark - 93 m, aber eher eine schwache Landung. Das bedeutet trotzdem Rang 3. Der Japaner Akito Watabe auch gut - 92 m, was gleichbedeutend mit Rang 3 ist.

 14:44

Wir sind schon bei Startnummer 43 (von 50) - der Norweger Magnus H. Moan. Er kommt auf 87 m - auch nicht berühmt, aber klar besser als die Österreicher. Und dass der Norweger in der Loipe kein Schlechter ist, ist auch hinlänglich bekannt... Sein Landsmann Haavard Klemetsen ist aber klar besser - 95,5 m! Tageshöchstweite! Das bringt Klemetsen auf Rang 3.

 14:41

Daumen drücken für Lukas Klapfer. Der dritte Österreicher im Bewerb stürzt aber komplett ab - nur 83 m und Rang 32, Medaille ade.

 14:40

Der Amerikaner Bryan Fletcher verpasst den Absprung komplett und muss schon bei 88,5 m landen. Joergen Graabak aus Norwegenlandet bei guten 91,5 m. Das ist Rang 6.

 14:38

Starker Sprung des Deutschen Tino Edelmann auf 91 m - das ist vorläufig Rang 3. Jason Lamy Chapuis - der französische Titelverteidiger - mit einem geewaltigen Satz auf 94,5 m! Damit schiebt sich der Franzose auf Platz 2 und ist jetzt schon ein ganz heißer Tipp auf die Goldmedaille.

 14:37

Da kann der Italiener Alessandro Pittin ja nur abfallen - 87 m. Der Franzose Francois Braud kann mit 88 m auch nicht ganz mithalten.

 14:35

Ilkka Herola aus Finnland kommt mit dem neuen Anlauf auf 84,5 m. Der Japaner Yoshito Watabe reiht sich nahtlos in die starken Leistungen seiner Landsleute heute ein - 95 m und ein ganz passabler Aufsprung. Das ist die klare Führung für den Japaner!

 14:35

Wieder neues Startgate

So, das Verlängerungs-/Verkürzungs-Theater geht weiter. Jetzt wird wieder auf die Ausgangsluke Nr. 19 zurück gegangen.

 14:32

Der Tscheche Miroslav Dvorak kommt auch nicht über 84 m hinaus.

 14:31

Der zweite Österreicher im Bewerb - Routinier Willi Denifl. Leider auch schwach - nur 83 m. Das wird in der Loipe fast unmöglich aufzuholen sein.

 14:30

Der Japaner Taihei Kato macht seine Sache da schon viel besser - 92 m! Das ist die Führung!

 14:29

Jetzt darf Orter runter, er kommt aber nur auf 87 m. Das bedeutet lediglich Platz 9.

 14:28

Jetzt der erste Österreicher im Bewerb: Philipp Orter. Aber wieder ist der Wind zu stark - er muss wieder runter vom Zitterbalken.

 14:26

Sebastien Lacroix aus Frankreich landet bei 87,5 m. Der Amerikaner Taylor Fletscher kommt auf 88 m - das Ganze ist momentan ein bisschen so wie ein Zielspringen. Nahezu alle Athleten mit annähernd der selben Weite.

 14:25

Die Hälfte des Feldes ist mehr oder weniger gut heruntergekommen. Weiter geht's mit der Startnummer 26, dem Franzosen Maxime Laheurte. Er kommt nur auf 87 m. Der Schweizer Tim Hug landet bei 88 m.

 14:21

Der Slowene Gasper Berlot kommt mit dem stark verkürzten Anlauf auf 89 m, das ist Rang 6. Der Tscheche Tomas Portyk landet ebenfalls bei 89 m. Für ihn bedeutet das aber sogar Rang 4.

 14:20

Neues Startgate

Die Jury lässt um zwei Luken verkürzen - jetzt wird von Gate 18 gestartet.

 14:19

Ganz starker Satz des Italiener Samuel Costa auf 95 m - das bedeutet vorläufig Rang 3.

 14:17

Der Stand nach 22 Springern: Demong (USA) vor Nagai (JPN) und Berend (USA). Noch kein Österreicher war dran.

 14:13

Jetzt geht's weiter. Der Italiener Armin Bauer kommt auf durchaus anständige 88,5 m.

 14:10

Wieder kurze Pause - windbedingt.

 14:09

Der Japaner Hideaki Nagai segelt mit breitem V auf 91 m - stark, das ist vorläufig Platz 2. Armin Bauer aus Italien wird wegen des starken Winds wieder vom Balken runter geschickt.

 14:06

Der Amerikaner Bill Demong zeigt sich - wie bei Weltmeisterschaften fast schon üblich - bärenstark. Er kommt auf die bisherige Höchstweite von 93,5 m. Marjan Jelenko aus Slowenien kann da mit nur 83 m nicht mithalten.

 14:04

Weiter geht's mit dem Italiener Lukas Runggaldier - gute 88 m.

 14:02

Wir sind schon bei der Startnummer 17, dem Esten Kail Piho. Er kommt mit verlängertem Anlauf aber trotzdem nicht über 78,5 m hinaus.

 14:00

Mehr Anlauf

Die Jury reagiert auf die Windverhältnisse. Es geht jetzt dann von Startgate 20 weiter. Man geht also eine Luke hinauf.

 13:57

Der Finne Haertull muss bereits bei 84 m die Landeklappen ausfahren.

 13:54

Kristian Ilves aus Estland setzt bei 86,5 m auf. Der Russe Ernest Yahin bei 87,5 m. Das sind so in etwa momentan die Standardweiten.

 13:52

Der Pole Adam Ciesla kommt auf 83 m. Etwas besser ergeht es dem Finnen Leevi Mutru, der auf 86 m kommt.

 13:51

Ruslan Balanda aus der Ukraine kommt nicht über 79 m hinaus.

 13:49

Viel besser hingegen der Amerikaner Ben Berend, der sich mit der bisherigen Höchstweite von 90,5 m an die Spitze setzt. Karl-August Tiirma aus Estland landet bei 85 m.

 13:47

Jetzt darf Kutal aber doch runter und landet bei 85,5 Metern. Der Koreaner Je-un Park hüpft auf nur 75 m.

 13:46

Jussi Salo kann da nicht mithalten - nur 82 m. Petr Kutal aus Tschechien muss wegen des anhaltend starken Winds hingegen wieder runter vom Zitterbalken.

 13:44

Han-Hendrik Piho aus Estland muss sich mit 76,5 m begnügen. Der Pole Szczepan Kupczak landet bei 90 Metern und schiebt sich damit vorerst an die Spitze.

 13:43

Jetzt darf der Ukrainer Viktor Pasichnyk über den Bakken - er kommt auf 86 m.

 13:42

Und wir warten wieder wegen des Winds...

 13:38

Antoine Gerard aus Frankreich setzt bei 84,5 m auf.

 13:38

Nächster Versuch

Der Tscheche Lukas Rypl eröffnet jetzt tatsächlich den Befwerb. Er kommt auf wenig berauschende 74,5 m.

 13:34

Die Windrädchen drehen sich nach wie vor wie Wild. Auch das Windfähnchen steht fast waagrecht in der Luft...

 13:30

Wieder nichts?

Der Tscheche Lukas Rypl sitzt bereits am Zitterbalken - aber es komme wieder starker Wind auf und er schiebt sich mal wieder runter vom Balken.

 13:28

Es sieht gut aus!

In rund 2 Minuten soll es losgehen. Die Jury hat Startgate 19 festgelegt - der Wind sollte nachgelassen haben.

 12:54

Nächste Verschiebung

Leider, leider. Der Wind spielt nach wie vor nicht mit. Nächster Startversuch ist um 13.30 Uhr.

 12:32

Langsam wird's wieder ernst

In einer knappen halben Stunde soll der erste Bewerb der nordischen Kombinierer gestartet werden. Hoffentlich spielt jetzt auch der Wind mit.

 10:34

Neuer Beginn 13 Uhr

Athleten und Betreuer ziehen sich wieder in ihre Unterkünfte zurück. Auch wir verabschieden uns vorerst aus Falun. Rechtzeitig zum neuen Starttermin melden wir uns wieder zurück!

 10:31

Nächste Verschiebung

Der Wind lässt einfach nicht nach. Jetzt wurde das Springen auf 13 Uhr verschoben.

 10:31

Kein gutes Zeichen - die Trainer verlassen den Trainerturm.

 10:08

Für 10.25 Uhr ist ein weiteres Jury-Meeting angesetzt. Dann wird man sehen, ob weiter verschoben werden muss.

 10:02

Verschiebung!

Und da haben wir es auch schon - der Bewerb wird um eine halbe Stunde auf 10.30 Uhr verschoben.

 10:00

Der Wind hat schon zuvor dazu geführt, dass der Probedurchgang abgebrochen werden musste. Auch jetzt dürfte er noch für die eine oder andere Verzögerung sorgen.

 09:58

Das Wetter

In Falun hat es jetzt am Vormittag ca. 3 Grad plus. Es ist bewölkt, die Windgeschwindigkeit beträgt 24 km/h.

 09:55

Facts zum Bewerb

Der heutige Bewerb findet auf der Normalschanze von Falun statt. Diese heißt "Lugnet" und hat eine Hillsize von 100 m. Der Schanzenrekord beträgt 105 m und wird seit 1996 vom Slowenen Primoz Peterka gehalten. Der Langlaufbewerb am Nachmittag geht über 10 Kilometer. 2013 bei der WM in Val di Fiemme gewann der Franzose Jason Lamy Chapuis vor Mario Stecher und dem Deutschen Bfjörn Kircheisen.

 09:43

ÖSV-Startnummern

Vorab schon mal die Startnummern der Österreicher: PHilipp Orter 30, Willi Denifl 32, Lukas Klapfer 42, Bernhard Gruber 49. Weltcup-Leader Eric Frenzel aus Deutschland kommt mit der Startnummer 50.

 09:35

Bis vor wenigen Momenten war noch der Probedurchgang am Laufen. Dieser wurde aber nach nur 7 Springern zuerst unter- und dann abgebrochen. Trotzdem bleibt der Beginn des Bewerbs mit 10 Uhr bestehen.

 09:24

ÖSV hofft auf Medaille

Heute geht auch für Österreich die nordische Ski-WM so richtig los. In etwas mehr als einer halben Stunde starten die Kombinierer ihren Bewerb von der Normalschanze. Bernie Gruber geht dabei als einer der Medaillen-Favoriten ins Rennen. Die Entscheidung im Langlauf geht um 16 Uhr los. Bei uns sind Sie natürlich LIVE dabei!