Landertinger schlug sich im Langlauf gut

Wintersport

Landertinger schlug sich im Langlauf gut

Artikel teilen

Biathlet geht in Kuusamo "fremd", qualifiziert sich locker für die Skating-Strecke.

Biathlet Dominik Landertinger darf wie erhofft am Samstag in Kuusamo zum Skating-Vergleich mit der Skilanglauf-Elite antreten. Der Massenstart-Weltmeister von 2009 blieb am Freitag im Sprint in der erstmals im Wettkampf praktizierten klassischen Technik als 117. von 124 Läufern mit knapp 24 Sekunden Rückstand innerhalb der Karenzzeit und sicherte sich damit in diesem Weltcup-Etappenbewerb die Teilnahme über 10 Kilometer am Samstag.

Der 23-jährige Landertinger muss sich seinen Platz unter den Langlauf-Spezialisten erst erobern, in Kuusamo musste er als 126. und letzter Teilnehmer in die Loipe. "Es war ein kurzer Durchbrenner. Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt und mich doch sicher qualifiziert", erklärte der Tiroler, der ansonsten nur im lockeren Training im klassischen Stil läuft. Technische Mängel machte er auf der schwierigen Strecke mit Krafteinsatz wett, die Ski waren von Techniker Benjamin Eder bestens präpariert.

Landertinger will in die Top 30
Als Ziel für Samstag hat der Hochfilzener einen Platz in den Punkterängen der Top 30 genannt. "Ich werde mir den Rückstand anschauen, dann weiß ich, wo ich stehe", sagte Landertinger, der als einer der stärksten Läufer unter den Biathleten schon länger mit einem Vergleich mit den Langlauf-Spezialisten liebäugelt. Sein Fernziel ist ein Antreten bei den Winterspielen in Sotschi 2014 im 50-km-Rennen.

OE24 Logo