Fix: Hirscher fährt Super G in Crans Montana

Kampf um Weltcup

Fix: Hirscher fährt Super G in Crans Montana

Kampf um Gesamtweltcup spitzt sich zu. Jetzt startet Hirscher fix auch im Super G.

Obwohl Marcel Hirscher nach dem Parallelrennen in Moskau auf seinen geplanten Champions-League-Besuch (ZSKA Moskau – Real Madrid) verzichtet hatte, wurde die Nacht auf Mittwoch kurz. In der Früh ging es im Flugzeug nach Genf und von dort im Auto nach Crans Montana.

Antreten im Super G fix
„Die Reisestrapazen sind nicht ohne“, sagt Hirschers PR-Betreuer Michael Holzer. „Aber der Bursche steckt das weg.“ Donnerstag früh stand der Gesamtweltcup-Leader wieder auf der Piste – um den Super-G-Hang in Crans Montana zu inspizieren. Danach fiel die Entscheidung: Hirscher wird in Crans Montana sein Comeback im Super G geben! Hirscher: "Mein Gefühl ist so, dass es für mich sicher eine Challenge ist. Das gesamte Gefühl ist aber sehr gut. Primäres Ziel ist es, das Ganze als gute Vorbereitung auf den Riesentorlauf am Sonntag zu sehen. Ob ich den Vorsprung im Gesamtweltcup ausbauen kann - falls dies überhaupt möglich ist - ist sekundär."


12 Punkte Vorsprung
Es geht um wichtige Weltcuppunkte. Die Ausgangsposition: Hirscher führt im Kampf um die große Kugel mit 12 Punkten Vorsprung auf Kostelic. Der Kroate, der vor zehn Tagen am ¬Meniskus operiert wurde, wird frühestens Anfang März in Kranjska Gora zum Comeback starten. Damit wird sich Hirscher in Crans Montana mit Beat Freuz um die Weltcupführung duellieren. Der Schweizer liegt mit 52 Punkten Rückstand auf Hirscher auf Platz drei. Für ihn spricht die Stärke in den schnellen Disziplinen.

2:1 Chancen für Feuz
Damit hat Feuz Freitag und Samstag in den beiden Super-G-Konkurrenzen zwei Siegeschancen, ehe Hirscher am Sonntag im RTL das nächste Mal als Topfavorit am Start steht. Zwei Super-Gs gegen einen RTL – das spricht für Freuz.

Diashow: Die stärksten Bilder von Marcel Hirscher

24. Jänner 2012: Nightrace in Schladming: Marcel Hirscher rast die Piste hinunter und ...

24. Jänner 2012: ... fährt mit Bestzeit durchs Ziel.

24. Jänner 2012: Papa Ferdinand jubelt mit seinem Sohn und nimmt einen großen Schluck aus der Sieger-Sektflasche.

20. Dezember 2011: Fotoshooting zur Vor-Berichterstattung des Herren-Slalom in Flachau.

4. Dezember 2011: Hirscher lehrt den RTL-Toren in Beaver Creek das Fürchten, so wie er um die Stangen schießt.

2. November 2011: Hirscher beim ÖSV-Training am Rettenbachferner.

2. Juni 2010: Konditionstraining in Kapfenberg: Bei solchen Trainings-Maschinen kann man(n) direkt neidisch werden.

10. März 2010: Beim Parallel-RTL-Finale in Garmisch lässt sich Hirscher auf einem Quad chauffieren.

29. Mai 2009: Immer das Ziel vor Augen. Bogenschießen beim Trainingslager in Belek, Türkei.

22. März 2009: Konditionstraining in Belek, Türkei: Hirscher zeigt seinen durchtrainierten Traumbody.

5. März 2009: Stolz präsentieren Björn Sieber und Marcel Hirscher ihre RTL-Medaillen. Hirscher erfährt Bronze.

1. Februar 2009: Ausfall beim Slalom in Garmisch: Bei einem Einfädler verliert Hirscher seinen rechten Ski und stürzt.

1. Februar 2009: Ausfall beim Slalom in Garmisch: Bei einem Einfädler verliert Hirscher seinen rechten Ski und stürzt.

12. Dezember 2008: Stockerlplatz für Hirscher beim Slalom der Superkombi in Val d'Isère.

7. Dezember 2008: Highspeed beim Riesentorlauf in Beaver Creek, Colorado.

6. April 2008: Beim Intersport Kids Cup Finale in Flachau zeigt Hirscher den begeisterten Nachwuchsläufern seine besten Renn-Tricks.

6. April 2008: Hirscher ist der Star beim Intersport Kids Cup. Die jungen Nachwuchsläufer sind begeistern von ihm.

11. März 2007: Hirscher gibt alles beim Super-G der Junioren-WM in Flachau. Doch seine Medaillen erfährt er in anderen Bewerben.

10. März 2007: Beim Slalom der Junioren-WM in Flachau. Zweiter Platz.

9. März 2007: Strahlend bei seinem ersten Weltcup-Sieg. Goldmedaille im Riesentorlauf in Flachau.