Hirscher: Nach Tests Liebesurlaub mit Laura

Auf neuen Ski schon blitzschnell

Hirscher: Nach Tests Liebesurlaub mit Laura

Weltcup-Hero verblüfft auch nach der Saison: Mit neuen RTL-Modellen schnell wie eh und je.

Annaberg, kurz nach 7 Uhr. Marcel Hirscher klickt in die Bindung seiner neuen Race-Carver und legt los. Unter den Anweisungen von Papa Ferdinand, ÖSV -Coach Mike Pircher und Atomic-Servicemann Edi Unterberger absolviert der Weltcup - Held täglich mehrere Testläufe mit den neuen, nicht mehr so taillierten Riesentorlauf-Skiern, die ab dem Weltcup-Auftakt in Sölden Ende Oktober Pflicht werden. Eigentlich sollten die neuen Ski-Radien den ungestümen Fahrstil der Top-Läufer einbremsen.

Neue Ski
Doch nicht nur das Traumwetter lässt den 23-jährigen Salzburger mit der Zunge schnalzen – die vorerst vielfach kritisierten schmäleren Rennski sind ihm auf Anhieb sympathisch. „Die neuen Dinger gehen echt super“, staunt der Seriensieger des vergangenen Winters. RTL-Weltmeister Ted Ligety hatte ähnliche Erfahrungen gemacht. Zur Erinnerung: Beim Weltcup-Finale in Schladming hatte der US-Star im 2. RTL-Durchgang das 2012/13er-Modell getestet – und auf Anhieb eine Laufbestzeit in den Frühlingsschnee gebrannt.

Die nächsten Wochen will Hirscher noch zum Testen nützen. Tagsüber genießt er die Sonne oder er holt zum Ausgleichstraining die Motocross-Maschine aus der Garage. Und wenn Freundin Laura (Uni-Assistentin in Salzburg) frei hat, sieht man die beiden öfter bei einem Kaffee auf einer Sonnenterrasse. Viel Zeit bleibt ohnehin nicht.

Willkommen Österreich
Bei Hirscher-PR-Mann Michael Holzer stapeln sich indes die Anfragen – PR-Termine, TV-Auftritte in Österreich und Holland (wo Hirscher als Doppelstaatsbürger ja auch gefeiert wird). Seinen nächsten Auftritt hat er in Wien – auf schlagfertige Antworten bei Stermann & Grissemann (Willkommen Österreich) dürfen wir uns jetzt schon freuen!