Nur Innerhofer schneller als ÖSV-Asse

Wintersport

Nur Innerhofer schneller als ÖSV-Asse

Artikel teilen

Lokalmatador markiert Bestzeit vor Walchhofer und Kröll.

Die Österreicher haben sich am Montag im ersten Abfahrts-Training in Bormio stark präsentiert. Hinter dem Schnellsten Christof Innerhofer aus Südtirol folgten Michael Walchhofer (+0,75 Sek.) und Klaus Kröll (0,97) auf den Plätzen zwei und drei. Hans Grugger als Sechster, Mario Scheiber als Siebenter und überraschend auch Matthias Mayer als Elfter landeten ebenfalls im Spitzenfeld. Am Dienstag folgt das zweite Training, am Mittwoch das Rennen (jeweils 11.45 Uhr).Brutales Rodeo auf der "Stelvio"Schon beim ersten Abtasten wurde die Stelvio-Piste ihrem Ruf als eine der schwierigsten Abfahrten der Welt gerecht. "Ich habe es mir bei der Besichtigung schon sehr schnell vorgestellt, aber sicher griffiger. Während meiner Fahrt bin ich in den Kurven oft weggeschlittert und daher ist es für mich überraschend, dass ich vorne dabei bin", meinte Walchhofer, der mit Saisonende seine Karriere beenden wird.Der Salzburger, der die Abfahrt in Bormio schon zweimal gewonnen hat, hofft auf ein aufschlussreiches Dienstag-Training: "Da haben wir sicher noch die Möglichkeit, das Material abzustimmen." Auch Teamkollege Kröll kam schnell und heil ins Ziel und schnaufte danach durch. "Bormio ist immer eines der anstrengendsten Rennen in der Saison, hier gehen wir immer an unsere Reserven. Die Strecke ist brutal schwierig, sie ist sehr hart und unruhig. Es war heute ein richtiger Kampf", resümierte der Steirer.Scheiber fühlte sich "brutal überfordert"Für Scheiber war das erste Training ein wichtiger Test. Schließlich hatte sich der Osttiroler am 15. Dezember im Gröden-Training bei einem Sturz einen Kapseleinriss im rechten Knie zugezogen. Auch Scheiber war voller Respekt für die WM-Strecke 2005. "Ich habe mich heute brutal überfordert gefühlt, teilweise bin ich nur gerutscht. Jetzt bin ich froh, dass ich im Ziel bin und dass ich keine Schmerzen im Knie gespürt habe. Der Rückstand ist zum Glück nicht allzu groß", erklärte der Osttiroler.Vor einem Jahr hatte Scheiber in Bormio eigentlich hinter dem Slowenen Andrej Jerman Rang zwei belegt. Bei der Materialkontrolle war jedoch Scheibers Schuh um zwei Millimeter zu hoch gewesenen, eine Disqualifikation wegen nicht regelkonformer Standhöhe folgte. "Heuer habe ich meine Schuhe ganz genau nachgemessen", versicherte der 27-Jährige.Ergebnis 1. Training Bormio1. Christof Innerhofer (ITA) 2:01,64 Minuten2. Michael Walchhofer (AUT) +0,75 Sekunden3. Klaus Kröll (AUT) 0,974. Didier Cuche (SUI) 1,375. Bode Miller (USA) 1,666. Hans Grugger (AUT) 2,177. Mario Scheiber (AUT) 2,628. Peter Fill (ITA) 2,739. Aksel Lund Svindal (NOR) 2,7410. Adrien Theaux (FRA) 2,8311. Matthias Mayer (AUT) 2,9217. Joachim Puchner (AUT) 3,5619. Georg Streitberger (AUT) 4,0441. Romed Baumann (AUT) 5,8551. Bernhard Graf (AUT) 7,49

OE24 Logo