ÖSV-Adler nach Skiflug-Quali Favoriten

Planica

ÖSV-Adler nach Skiflug-Quali Favoriten

Kranjec gewinnt Quali, Morgenstern und Schlierenzauer mit starken Flügen.


Die drei österreichischen Anwärter auf den Gesamtsieg im Skiflug-Weltcup sind auf Anhieb gut mit der Schanze in Planica zurecht gekommen. Gregor Schlierenzauer (220,5 m), Martin Koch (211,5) und Thomas Morgenstern (219,5) übertrafen am Donnerstag bei ihren zweiten Sprüngen jeweils die 210-m-Marke - damit war Spannung für die letzten zwei Einzelbewerbe der Saison 2010/11 am Freitag (15.15 Uhr) und Sonntag (10.00) garantiert. Am Samstag (10.00) geht eine Teamkonkurrenz in Szene.

Harter Kampf um Skiflug-Kristall
Auch der Schweizer Weltmeister Simon Ammann ist noch nicht aus dem Rennen um die "kleine" Kristallkugel. Um die Tagessiege mischen auch der Slowene Robert Kranjec (228,5 m) und der Norweger Anders Bardal (227,0), die Besten der Qualifikation, mit. In der Skiflug-Wertung führt Schlierenzauer 24 Punkte vor Koch und 63 vor Morgenstern; Ammann, der noch keinen Tagessieg auf den größten Schanzen aufweist, ist mit 67 Punkten Rückstand Vierter.


Kampfansage von Schlieri
Schlierenzauer, Doppelsieger auf der nun weltgrößten Schanze in Vikersund, macht kein Hehl aus seinen Absichten. "Ich bin sehr zufrieden und ich habe noch genügend Reserven", sagte der Großschanzen-Weltmeister von Oslo. "Die Kugel wäre eine schöne Draufgabe."

Schlierenzauer ist mit neun Tagessiegen der erfolgreichste Skiflieger in der Weltcup-Geschichte, Koch hat in dieser Saison seine ersten zwei Erfolge eingeflogen. "Ich habe versucht, die Grenzen auszuloten, wie aggressiv man springen kann", sagte der Kärntner. Morgenstern genießt die weiten Flüge, an die Kristallkugel denkt er nicht. "Da müsste sehr viel zusammenpassen", meinte der Weltcup-Gesamtsieger. "Ich sehe es als Herausforderung und als Weichenstellung für die nächste Saison."

Ergebnis Qualifikation
1. Robert Kranjec SLO 228,5 m/221,2 Punkte
2. Anders Bardal NOR 227/217,9
3. Anders Jacobsen NOR 210,5/203,4
4. Daiki Ito JPN 200/196,9
5. Bjönr Einar Romören NOR 206,5/194,3
6. Jurij Tepes SLO 203/192,2
7. Jernej Damjan SLO 201/191
8. Johan Remen Evensen NOR 195,5/189,9
9. Sebastian Colloredo ITA 195,5/184,3
10. Roman Koudelka CZE 196/184,1
12. Wolfgang Loiztl AUT 197,5/182,9
23. Stefan Thurnbichler AUT 188,5/173,4
24. Manuel Fettner AUT 184/172

Ergebnisse der vorqualifizierten Springer
Gregor Schlierenzauer AUT 220,5 m
Thomas Morgenstern AUT 219,5 m
Martin Koch AUT 211,5 m
Andreas Kofler AUT 205,5 m
Severin Freund GER 208,5 m
Simon Ammann SUI 207,5 m
Adam Malysz POL 206 m

Nächste Seite: Der Quali-Liveticker zum Nachlesen

12.08 Uhr: Die Quali endet also mit einem Sieg des Slowenen Robert Kranjec, der auf 228,5 m geflogen war. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten mit Anders Bardal (227 m) und Anders Jacobsen (210,5 m) zwei Norweger. Beeindruckend aber die Leistungen von Gregor Schlierenzauer (220,5 m) und Thomas Morgenstern (219,5 m), die als vorqualifizierte Springer mit 2 Luken weniger Anlauf starke Weiten ablieferten.

12.07 Uhr: Als letzter Springer geht Thomas Morgenstern über den Bakken. Ganz stark! 219,5 m - Morgi hat heuer echt seine Fliegerqualitäten entdeckt!

12.06 Uhr: Jetzt Andreas Kofler. Leichte Probleme nach dem Schanzentisch, kämpft dann aber weiter und kommt noch auf 205,5 m. Simon Ammann aus der Schweiz zeigt auch weiter gute Form - 207,5 m.

12.04 Uhr: Tom Hilde aus Norwegen kommt zwar hoch raus, aber sackt unten stark durch - nur 201,5 m. Deutlich kürzer als Schlierenzauer und Koch. Wie geht es dem Polen Adam Malysz bei seinem letzten Weltcup-Wochenende? Durchaus akzeptabel - 206 m.

12.02 Uhr: Weiter geht es mit dem Deutschen Severin Freund (Matti Hauttamäki lässt aus). Auch er sehr gut - 208,5 m.Und jetzt Martin Koch. Guter Flug auf 211,5 m.

12 Uhr: Jetzt ist es soweit, Gregor Schlierenzauer darf über den Bakken gehen. Und großartiger Flug! Schlieri fliegt auf 220,5 m - obwohl er 2 Luken weniger hatte als Kranjec, der ja auf 228,5 geflogen war.

11.59 Uhr: Am Start stehen noch die Top 10 im Weltcup, die ja automatisch für den Bewerb qualifiziert sind. Eröffnet werden die Top 10 (mit 2 Anlaufluken weniger) vom Polen Kamil Stoch. Er kommt auf 194,5 m. Jetzt schon Gregor Schlierenzauer. Aber er muss warten.

11.57 Uhr: Damit sind alle Springer herunten, die sich für den Bewerb am Freitag qualifizieren mussten - und alle drei Österreicher haben die Quali geschafft. Quali-Sieger ist Robert Kranjec aus Slowenien vor Anders Brdasl und Anders Jacobsen (beide Norwegen). Die Österreicher: Wolfgang Loitzl 12., Stefan Thurnbichler 23., Manuel Fettner 24.

11.56 Uhr: Johan Remen Evensen aus Norwegen - der neue Weltrekordhalter fliegt auf 195,5 m.

11.55 Uhr: So, jetzt endlich der nächste Österreicher - Wolfgang Loitzl. Der "Wuff" ja zuletzt völlig außer Form, auch vorzeitig von der WM in Oslo abgereist. Heute aber mit einem für seine Verhältnisse anständigen Flug auf 197,5 m. Noch ein Österreicher: Manuel Fettner. Leider kein guter Sprung - nur 184 m, aber die Quali geschafft.

11.53 Uhr: Roman Koudelka aus Tschechien ist eigentlich ein guter Flieger - 196 m müssen da für ihn heute eher enttäuschend sein.Daiki Ito aus Japan schleicht auf exakt 200 m hinunter.

11.52 Uhr: Anders Jacobsen aus Norwegen fliegt auf 210,5 m und verdrängt Romören damit vom zweiten Platz. Noch ein Norweger - Anders Bardal. Und der ist wirklich top drauf! 227 m! Geht sich das für die Führung aus? Nein, er hat ein Kacherl reingesetzt und bleibt doch 4 Punkte hinter Kranjec.

11.49 Uhr: Michael Neumayer aus Deutschland springt auf 192 m. Aber jetzt gleich der nächste ganz große Flieger: Bjönr Einar Romören. Der Norweger hält hier ja den Schanzenrekord, kann heute mit Kranjec aber nicht ganz mithalten - "nur-" 206,5 m und damit Platz 2.

11.47 Uhr: Die Quali geht mit dem Slowenen Robert Kranjec weiter. Er zeigt seine außergewöhnlichen Fliegerqualitäten und kommt auf sagenhafte 228,5 m! Damit haben wir eine slowenische Dreifachführung in der Quali. Der Russe Pavel Karelin kann da naturgemäß nicht mithalten - 182,5 m.

11.44 Uhr: Stand nach 50 von 71 Springern: Tepes (SLO) führt vor Damjan (SLO) und Colloredo (ITA). Thurnbichler 14. und damit qualifiziert.

11.43 Uhr: Schaut leider nicht gut aus für den Japaner - auch der Akja ist schon beim Japaner.

11.41 Uhr: Peter Prevc aus Slowenien mit guter Höhe nach dem Absprung, dann sackt er aber durch - 184 m. Noriaki Kasai aus Japan verschneidet beim Aufsprung und kommt zu Sturz. Der japanische Routinier bleibt im Auslauf am Rücken liegen - sofort sind Sanitäter bei ihm.

11.40 Uhr: Jan Matura aus Tschechien kommt auf gute 194 m. Emmanuel Chedal aus Frankreich mit Problemen beim Absprung - nur 181 m.

11.38 Uhr: Der Deutsche Martin Schmitt hat beim Absprung ebenfalls Schwierigkeiten. Seine Routine trägt ihn aber trotzdem auf 193,5 m hinunter. Ole Marius Ingvaldsen aus Norwegen kommt auf 187 m.

11.36 Uhr: Jakub Janda aus Tschechien springt auf 191,5 m. Pascal Bodmer aus Deutschland auch mit einer Schrecksekunde nach dem Absprung - nur 175,5 m.

11.35 Uhr: Stand nach 41 von 71 Springern: Tepes (SLO) vor Damjan (SLO) und Colloredo (ITA). Thrunbichler 9.

11.34 Uhr: Richard Freitag aus Deutschland kann nach dem Absprung nur mit Mühe einen Sturz vermeiden, rettet sich noch auf 182,5 m. Denis Korniolv aus Russland auch mit großen Problemen nach dem Schanzentisch. Auch er kann nur mit Mühe einen Crash vermeiden, muss aber schon bei 78 m notlanden.

11.32 Uhr: Auch Jurij Tepes aus Slowenien zeigt einen tollen Sprung - 203 m und neue Höchstweite! Stefan Hula aus Polen fällt da stark ab - nur 182,5 m.

11.31 Uhr: Olli Muotka aus Finnland kommt auf starke 192,5 m. Anssi Koivuranta aus Finland kommt auf starke 199m.

11.29 Uhr: Jernej Damian aus Slowenien zeigt den ersten 200er der Quali! Er landet bei 201 m und übernimmt natürlich die Führung. Kann der Japaner Taku Takeuchi da mithalten? Nein, bei weitem nicht! 185,5 m.

11.27 Uhr: Sebastian Colloredo aus Italien mit einem tollen Flug auf 195,5 m - er übernimmt die Führung. Und jetzt der erste Österreicher: Stefan Thurnbichler. Er hat den Trainingssprung ausgelassen. Schwierigkeiten nach dem Absprung, aber er rettet sich auf 188,5 m. Das wird für die Quali reichen, alles andere ist heute egal.

11.25 Uhr: Stand nach 30 von 71 Springern: Byrt (POL) vor Zyla (POL) und Judez (SLO). Noch kein Österreicher über den Bakken gegangen.

11.24 Uhr: Gleich der nächste Tscheche: Borek Sedlak. Auch nur 175 m. Andreas Stjernen aus Norwegen erwischt einen ganz schwachen Flug - 159 m und wohl weg.

11.23 Uhr: Andrea Morassi aus Italien schleicht den Hang hinunter und landet erst bei 188,5 m. Lukas Hlava aus Tschechien kann mit den vorherigen Springern nicht mithalten - nur enttäuschende 171,5 m.

11.21 Uhr: Auch Mitja Meznar aus Slowenien stark - 187,5 m. Piotr Zyla aus Polen mit einem ganz starken Flug auf 190,5 m. Das ist Platz 2.

11.19 Uhr: Der Finne Kalle Keituri fliegt auf gute 187,5 m. Maximilian Mechler aus Deutschland noch einen Meter besser - 188,5 m.

11.18 Uhr: Der Japaner Kazuya Yoshioka kommt auf 185,5 m. Der Amerikaner Peter Frenette landet bei 184 m.

11.17 Uhr: Stand nach 20 von 71 Springern: Byrt (POL) vor Judez (SLO) und Bresadola (ITA). Noch kein Österreicher über den Bakken gegangen.

11.16 Uhr: Mit Startnummer 20 der Italiener Davide Bresadola. Er kommt auf 183,5 m.

11.16 Uhr: Für Russland Ilja Rosliakov - nur 175 m trotz der bisher größten Anlaufgeschwindigkeit. Aus Kanada Mackenzie Boyd-Clowes. Der junge Bursche aus Toronto zahlt aber noch Lehrgeld - nur 162 m und damit fern jeglicher Quali-Hoffnung.

11.14 Uhr: Roman-Sergeevich Trofimov aus Russland kommt nur auf 128 m. Tomasz Byrt aus Polen hingegen mit einem sehr guten Flug - 198,5 m. Er ist der erste Springer in der Quali, der am 200er kratzt.

11.12 Uhr: Der Italiener Diego Dellasega kommt immerhin auf 180,5 m - da kommt man der Quali schon etwas näher. Der Schwede Fredrik Balkaasen landet bei 171,5 m.

11.11 Uhr: Mit Startnummer 11 der Bulgare Bogomil Pavlov. Er kommt auf ganz schwach 133 m. Marco Grigoli aus der Schweiz muss auch schon bei 164,5 m runter. Da hält sich der "Fluggenuss" in Grenzen.

11.09 Uhr: Nicolas Mayer aus Frankreich kommt auf 170 m, Chris Lamb aus den USA auf 173,5 m.

11.07 Uhr: Carl Nordin aus Schweden landet bei 166 m. Maciej Kot aus Polen kommt auf 168,5 m.

11.05 Uhr: Der vorerst letzte Slowene Rok Zima kommt auf 165,5 m. Der Franzose Vincent Descombes Sevoie landet bei 162 m.

11.03 Uhr: Die Slowenen nutzen heute ihr "nationales Kontingent", deshalb zu Beginn gleich etliche slowenische Springer. Pungertar kommt auf 163,5 m. Dejan Judez springt auf 187,5 m.

11.01 Uhr: Und pünktlich geht es los. MAtej Dobovsek aus Slowenien kommt auf 175,5 m. Sein Landsmann Kramarsic nur auf 161,5 m.

10.50 Uhr: Herzlich willkommen. In Planica steigt heute die Quali für die letzten Skiflug-Bewerbe dieser Saison. Am Freitag und Sonntag stehen Einzelbewerbe am Programm, am Samstag ein Teamfliegen. Dann ist auch für Morgenstern & Co die Saison vorbei.