Vonn räumte vier Kristallkugeln ab

ski-alpin

Die Tops des Winters 2009/10

Artikel teilen

Die Tops des am Sonntag in Garmisch-Partenkirchen zu Ende gegangenen alpinen Ski-Winters 2009/10:

Lindsey Vonn: Die große Abräumerin der Saison heißt Lindsey Vonn. Die US-Amerikanerin gewann vier Kristallkugeln: die große zum dritten Mal in Folge für den Gesamt-Weltcup sowie drei kleine für die Disziplinensiege in Abfahrt, Super-G und Super-Kombination. Bei Olympia gewann die 25-Jährige zudem Gold in der Abfahrt und Bronze im Super-G. In den Speed-Disziplinen war Vonn fast unbesiegbar.

Carlo Janka: Im jungen Alter von 23 Jahren ist Carlo Janka bereits Olympiasieger, Weltmeister und seit Freitag auch Gesamt-Weltcup-Sieger. Der aufgrund seiner Coolness "Iceman" genannte Schweizer verdiente sich die große Kugel vor allem dank sechs Siegen, sein Konkurrent Benjamin Raich brachte es hingegen nur auf einen.

Schweizer Herren: Die Schweizer Ski-Herren landeten zwar in der Nationenwertung neuerlich auf Rang zwei hinter den Österreichern, bei den Siegen hatten sie jedoch mit 11:8 die Nase vorne. Und die Eidgenossen staubten auch die prestigeträchtigsten Trophäen ab: Carlo Janka gewann den Gesamt-Weltcup, Didier Cuche den Abfahrts-Weltcup, Didier Defago die Olympische Abfahrts-Goldene.

Deutsche Damen: Maria Riesch und Co. haben den ÖSV-Damen bis zum Schluss ein heißes Rennen um die Nummer eins in der Nationenwertung geliefert. Am Ende hatte Österreich jedoch wieder die Nase vorne. Maria Riesch gewann zweimal Olympia-Gold sowie den Slalom-Weltcup, Kathrin Hölzl schnappte sich die Riesentorlauf-Kugel.

Österreich: Auch wenn die ganz großen Erfolge in diesem Winter gefehlt haben, mannschaftlich sind Österreichs Alpine nach wie vor die Nummer eins. Die ÖSV-Truppe hat den Nationencup sowie die Damen- und Herren-Wertungen einmal mehr für sich entschieden.

Benjamin Raich: Verlässlich wie ein Uhrwerk mischt Benjamin Raich seit vielen Jahren als einziger Österreicher an der Spitze des Gesamt-Weltcups mit. Seit der Saison 1998/99 befand sich der Tiroler stets in den Top-Ten, seit 2003/04 sogar stets in den Top-Drei der Endwertung. Sein einziger Gesamtsieg gelang Raich 2006, den zweiten Rang nahm Raich 2005, 2007, 2008, 2009 und 2010 und somit bereits fünfmal ein.

Daniel Albrecht: 414 Tage nach dem schrecklichen Sturz auf der Kitzbüheler Streif hat Daniel Albrecht im Rahmen des Finales in Garmisch-Partenkirchen wieder Weltcup-Luft geschnuppert. Der Schweizer stand im Riesentorlauf als Vorläufer am Start, im kommenden Winter will Albrecht, der fast drei Wochen im künstlichen Tiefschlaf lag, wieder Rennen fahren.

Reinfried Herbst: Mit dem Gewinn des Slalom-Weltcups hat Reinfried Herbst den bei Olympia medaillenlos gebliebenen ÖSV-Herren ein versöhnliches Saisonende beschert.

Marcel Hirscher: Mit Marcel Hirscher haben Österreichs Herren einen der aussichtsreichsten Youngsters in ihren Reihen. Der Salzburger hat zwei Riesentorlauf-Siege gefeiert und den Gesamt-Weltcup als Sechster beendet.

Andrea Fischbacher: Mit ihrem Olympiasieg im Super-G hat Andrea Fischbacher für die einzige Goldene und das Saison-Highlight der ÖSV-Alpinen gesorgt.

Marlies Schild: Die Rückkehr von Marlies Schild in den Weltcup war eindrucksvoll. Die Salzburgerin hat sich nach der im Oktober 2008 erlittenen Beinverletzung zurückgekämpft und in dieser Saison drei Weltcup-Siege und Olympia-Silber gefeiert.

OE24 Logo