Reichelt nur von Jansrud geschlagen

Ski Alpin

Reichelt nur von Jansrud geschlagen

Artikel teilen

Jansrud und Reichelt im 1. Kitz-Training eine Klasse für sich.

Gleich im ersten Abfahrts-Training in Kitzbühel 2015 haben die Top-Favoriten das Tempo vorgegeben. Bestzeit erzielte am Dienstag in 1:56,77 Min. der norwegische Weltcup-Führende Kjetil Jansrud 0,51 Sek. vor dem österreichischen Vorjahres- und aktuellen Wengen-Sieger Hannes Reichelt. Drittschnellster war mit bereits 1,68 Sek. Rückstand Santa-Caterina-Gewinner Travis Ganong (USA).

Das erste Training fand bei bedecktem Himmel, aber guten Pistenverhältnissen statt. Trotzdem kam es wegen einiger Stürze immer wieder zu Unterbrechungen. Weil die Wetterprognosen gut sind, wird es voraussichtlich nur zwei Trainings geben. Damit würde man vermutlich am Mittwoch pausieren. Am Freitag steht bei den 75. Hahnenkamm-Rennen der Super-G und die Kombi auf dem Programm, am Samstag die Abfahrt und am Sonntag der Slalom.

Ergebnis 1. Training1. Kjetil Jansrud NOR 1:56,772. Hannes Reichelt AUT +0,513. Travis Ganong USA +1,684. Werner Heel ITA +1,795. Adrien Theaux FRA +2,186. Johan Clarey FRA +2,327. Georg Streitberger AUT +2,358. Josef Ferstl GER +2,459. Matthias Mayer AUT +2,4810. Carlo Janka SUI +2,6515. Max Franz AUT +2,7116. Otmar Striedinger AUT +2,7931. Romed Baumann AUT +3,6336. Patrick Schweiger AUT +4,3038. Klaus Kröll AUT +4,4843. Vincent Kriechmayr AUT +5,17

 13:40

Damit verabschieden wir uns für heute aus Kitzbühel. Das 1. Training endet mit einer Machtdemonstration der derzeit wohl besten Abfahrer: Jansrud mit Bestzeit vor Reichelt. Die restlichen Österreicher - auch Olympiasieger Mayer - müssen sich da bis zum Rennen am Samstag noch etwas einfallen lassen. Morgen, Mittwoch, steht das zweite Training am Programm. Da sind wir für Sie natürlich auch wieder LIVE dabei.

 13:37

Vincent Kriechmayr (AUT)

Nach längerer Pause wieder mal ein Österreicher. Kriechmayr muss sich aber auch erst langsam an die Streif herantasten. Oben leigt der Österreicher 1,35 Sekunden zurück. Nach dem Mittelteil wächst der Rückstand auf 2,56 Sekunden an. Im Ziel sind es 5,17 Sekunden und Rang 33.

 13:36

Alexander Glebov (RUS)

Der Russe hält sich da klar besser. Platz 20 mit 3,3 Rückstand.

 13:34

Dustin Cook (CAN)

Der Kanadier muss noch viel Lehrgeld bezahlen. Er kommt mit 8,30 Sekunden Rückstand ins Ziel.

 13:34

Natko Zrncic-Dim (CRO)

Der Kraote klassiert sich mit 3,42 Rückstand auf Platz 21.

 13:26

Mauro Caviezel (SUI)

Der Schweizer zeigt die beste Fahrt seit langem! Platz 11 mit 2,66 Rückstand auf Jansrud.

 13:24

Klemen Kosi (SLO)

Klemens Fahrt ganz ähnlich wie zuvor die von Gisin - Rang 22 mit 3,56 Rückstand.

 13:21

Marc Gisin (SUI)

Nach längerer Zeit bekommen wir jetzt wieder mal eine durchaus ernst zu nehmende Fahrt geboten. Gisin fängt sich einen Großteil seines Rückstands erst ganz unten ein - Rang 21 mit 3,52 Rückstand.

 13:20

Morgan Pridy (CAN)

Der Kanadier klassiert sich mit knapp 7 Sekunden Rückstand am 30. Platz.

 13:18

Martin Cater (SLO)

Der junge Slowene kommt nicht einmal bis zur ersten Zwischenzeit.

 13:16

Hans Olsson (SWE)

Der Schwede Olsson kassiert nach einem schweren Patzer im Steilhang oben schon über 2 Sekunden. Bis ins Ziel summieren sich viele kleine Unsicherheiten zu einem Gesamtrückstand von 6,18 Sekunden und Platz 29 - Letzter.

 13:15

Andrej Sporn (SLO)

Ted Ligety mit der Startnummer 31 lässt das Training aus, deshalb jetzt schon der Slowene Sporn. Er kommt mit 2,7 Rückstand auf Rang 12.

 13:12

Tobias Stechert (GER)

Die Top 30 werden von einem Deutschen abgeschlossen. Stechert oben schon mit 1,48 Rückstand - da besteht keine Gefahr für die vorderen Ränge. Stechert kommt mit 3,44 Rückstand auf Rang 19 ins Ziel.

 13:10

Bode Miller (USA)

Mit Spannung warten wir auf den zweiten Comeback-Versuch von Bode Miller. Der US-Superstar hat ja letzte Woche nach dem Training auf eine Teilnahme am Wengen-Rennen verzichtet. Wie geht's ihm auf der noch schwereren Streif? Oben gut, nur 0,77 Sekunden hinter Jansrud. Nach dem Mittelteil liegt Miller 1,81 Sekunden zurück. Unten sollte sich die nach wie vor fehlende Renn-Fitness aber noch deutlicher bemerkbar machen. Ja, klar: Miller kommt mit 5,36 Sekunden Rückstand als 26. ins Ziel.

 13:08

Ondrej Bank (CZE)

Weiter geht's mit dem ersten Tschechen im Feld. Bank geht's oben etwas forscher an, hat nach dem Steilhang "nur" 1 Sekunde Rückstand auf Jansrud. Auch im Mittelteil hält er sich tapfer, der Rückstand wächst auf 1,8 Sekunden an. Im Ziel sind es dann aber doch 3,69 Sekunden und Rang 20.

 13:06

Silvano Varettoni (ITA)

Auch der Italiener liegt oben schon 1,7 Sekunden zurück. Bis ins Ziel kommt da noch einiges dazu. Am Ende beträgt sein Rückstand satte 4,31 Sekunden - Das ist Rang 20.

 13:04

Marco Sullivan (USA)

Der Amerikaner geht oben auch mit ordentlich Respekt in den Trainingslauf und liegt nach der Steilhang-Ausfahrt bereits fast 2 Sekunden hinter dem Führenden Jansrud. Sullivan nimmt überhaupt kein Risiko, schwingt letztlich mit 5,29 Sekunden Rückstand auf Rang 23 ab.

 13:01

Werner Heel (ITA)

Wir sind bei der Startnummer 25. Heel nimmt nach den zwei Ausfällen unmittelbar vor ihm im Steilhang überhaupt kein Risiko und liegt gleich einmal eine Sekunde zurück. Das wird dem Südtiroler egal sein, Hauptsache er kommt heute heil ins Ziel. Das gelingt mit 1,79 Sekunden Rückstand auch.

 13:00

Manuel Osborn-Paradis

Der Sturz des Kanadiers dürfte ebenfalls glimpflich ausgegangen sein - es steht jetzt schon der nächste Läufer am Start.

 12:57

Manuel Osborn-Paradis

Das Training ist nach wie vor unterbrochen. Bisher sind 24 Läufer ins Training gegangen, 3 davon haben das Ziel nicht gesehen. In Führung liegt nach wie vor Jansrud (NOR) vor Reichelt (AUT) und Ganong (USA).

 12:51

Manuel Osborne-Paradis (CAN)

Wir warten auf Informationen von der Strecke, wie es dem Kanadier geht.

 12:49

Manuel Osborne-Paradis (CAN)

Der Kanadier kommt auch nur bis zur ersten Zwischenzeit und scheidet dann aus - das Training ist wieder unterbrochen.

 12:47

Didier Defago (SUI)

Es geht schon weiter - wir sind bei Startnummer 23, die Top-Läufer sind bereits im Ziel. Defago muss man als Routinier in Kitzbühel aber immer auf der Rechnung haben. Heute aber eher nicht - oben schon knapp 9 Zehntel zurück. Nach der langen Unterbrechung aber auch kein Wunder. Defago nimmt das erste Training locker, ohne großes Risiko kommt er sicher ins Ziel und schwingt mit 2,66 Sekunden Rückstand auf Rang 10 ab.

 12:45

Entwarnung

Christof Innerhofer hatte Glück im Unglück. Er konnte nach seinem Sturz selbst ins Ziel fahren. Das Training sollte bald weitergehen, die Schutzmatten bei der Steihang-Ausfahrt müssen aber erst wieder gerichtet werden.

 12:42

Christof Innerhofer (ITA)

Innerhofer ist bei der Steilhang-Ausfahrt in die Schutzmatten gekracht. Die Stelle ist schwer einsehbar. Jetzt sind auf jeden Fall mal Betreuer beim Südtiroler.

 12:36

Christof Innerhofer (ITA)

Der Italiener scheidet nach der ersten Zwischenzeit aus - das Training ist jetzt unterbrochen.

 12:34

Guillermo Fayed (FRA)

Noch einer aus dem starken französischen Speed-Team. Fayed verliert aber oben schon knapp 8 Zehntel und kann auch am Rest der Streif nichts auf den führenden Jansrud aufholen. Fayed muss sich offenbar erst an die Streif herantasten. Er schwingt mit 4,7 Sekunden Rückstand im Ziel ab.

 12:32

Hannes Reichelt (AUT)

Jetzt der Wengen-Sieger vom letzten Wochenende. Oben hält sich der Salzburger gut - nur knapp 3 Zehntel hinter Jansrud. Der Mittelteil ist auch ganz ok, Reichelt nun 0,5 Sekunden zurück. Wie gelingt der untere Abschnitt? Auf jeden Fall besser, als den Läufern zuvor. Viel besser sogar! Reichelt kann den Rückstand auf 0,13 Sekunden verkleinern. Geht sich das bis ins Ziel noch aus? Nein! Reichelt mit 0,51 Rückstand auf Rang 2.

 12:30

Dominik Paris (ITA)

Der Südtiroler sieht sich die Streif heute mal von der gemütlichen Seite an. Oben reißt Paris bereits 1,13 Sekunden Rückstand auf. Bis ins Ziel wächst dieser auf 3,33 Sekunden an - Rang 15.

 12:28

Matthias Mayer (AUT)

Mal schauen, ob der regierende Abfahrts-Olympiasieger Jansrud Paroli bieten kann. Oben liegt Mayer aber auch scohn eine halbe Sekunde zurück. Der Mittelteil gelingt auch nicht, wie geplant. Der Rückstand wächst auf 8 Zehntel an - damit würde sich Mayer aber noch immer klar auf Kurs Rang 2 befinden. Wie geht's ihm unten? Der Rückstand wächst leider auf klar über eine Sekunde an. Im Ziel sind es 2,48 Sekunden - Rang 7. Auch beim Höchstspeed im Zielschuss haben da rund 7 km/h auf Jansrud gefehlt.

 12:26

Patrick Kueng (SUI)

Der Schweizer kann schon oben nicht mithalten. Aus einer halben Sekunde Rückstand wird nach dem Mittelteil bereits 1,5 Sekunden. Bis ins Ziel kommt noch etliches dazu - am Ende sind es 2,81 Sekunden und nur der 10. Platz.

 12:24

Kjetil Jansrud (NOR)

Was die Zeit wert ist, wird uns jetzt wohl gleich Speed-Dominator Kjetil Jansrud zeigen. Der Norweger nimmt Ganong oben gleich nochmals fast eine halbe Sekunde ab. Nach dem Mittelteil liegt der Ersatz-Superelch von Aksel Lund Svindal schon 6 Zehntel voran. Und unten lässt der Norweger erst recht nichts anbrennen. Mit unfassbaren 1,68 Sekunden Vorsprung und der bisherigen Höchstgeschwindigkeit von 136,8 km/h im Zielschuss knallt Jansrud eine unglaubliche Bestzeit in den Schnee. Da hat er den weiteren Top-Läufern wohl einiges zum Rätseln aufgegeben.

 12:22

Travis Ganong (USA)

Wirs ehen den zweiten Amerikaner. Ganong oben auch ähnlich stark wie zuvor Feuz. Er hat eine knappe halbe Sekunde Vorsprung auf Theaux. Im Mittelteil baut Ganong den Vorsprung auf knapp 9 Zehntel aus! Das müsste jetzt doch reichen, um Theaux von der Spitze zu verdrängen. Jawohl! Ganong rettet eine halbe Sekunde auf Theaux ins Ziel und darf sich über eine - vorläufige - Kitz-Bestzeit freuen.

 12:20

Beat Feuz (SUI)

Jetzt wieder ein Schweizer - Feuz oben unfassbar stark - 0,61 Sekunden vor Theaux. Er fährt wohl nach der knappen Wengen-Niederlage heute mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch. Im Mittelteil aber vielleicht zu aggressiv unterwegs und einen Hauch hinter dem führenden Franzosen. Im unteren Streckenabschnitt kann er mit der tollen Linie Theauxs nicht mithalten - das reicht am Ende mit einer knappen Sekunde Rückstand nur zu Rang 10.

 12:18

Johan Clarey (FRA)

Weiter geht es mit einem Franzosen. Clarery oben gut - 0,15 Sekunden vor Landsmann Theaux. Bärenstarker Mittelteil von Clarey - schon fast eine halbe Sekunde voran. Wie fast alle anderen verliert Clarey aber auch im untersten Streckenteil und reiht sich mit 0,14 Rückstand nur auf Rang 2 ein.

 12:15

Steven Nyman (USA)

Als Nächster geht der Amerikaner Steven Nyman auf die Strecke. Der Gröden-Sieger oben gut - ein knappes Zehntel vor Theaux. Im Mittelteil kann der Amerikaner seinen Vorsprung auf 0,26 Sekunden ausbauen. Unten raus verliert der Amerikaner aber doch recht deutlich und schwingt am Ende mit 0,72 Sekunden Rückstand auf Rang 7 ab.

 12:13

Max Franz (AUT)

Mit Startnummer 11 wieder ein Österreicher. Franz oben sehr gut - nochmals 4 Zehntel schneller als Theaux. Der Kärntner im Mittelteil aber nicht so stark, der Vorsprung schmilzt auf 0,03 Sekunden zusammen. Unten verliert Franz weiter Zeit, da kommt noch einiges zusammen - am Ende hat Franz eine knappe halbe Sekunde Rückstand und reiht sich vorerst am fünften Rang ein.

 12:11

Adrien Theaux (FRA)

Der erste Franzose am heutigen Tag. Auch Theaux oben sehr gut, mit 4 Zehntel hält sich sein Vorsprung aber in glaubbaren Dimensionen. Theaux hält diesen Vorsprung auch nach dem Mittelteil. Im unteren Abschnitt verliert er zunächst etwas, baut den Vorsprung dann wieder aus und rettet schließlich 0,17 Sekunden auf Streitberger ins Ziel - wir haben einen neuen Führenden.

 12:07

Carlo Janka (SUI)

Den eidgenössischen Hattrick komplettiert jetzt Wengen-Kombisieger Carlo Janka. Oben gut - 1 Sekunde (!) schneller als Streitberger. Hat der Schweizer da irgendwo ein Tor ausgelassen? Im Mittelteil verliert Janka dann klar - nur mehr 4 Zehntel voran. Auch unten raus kann Janka nicht mit Streitberger mithalten. Das reicht am Ende zu Platz 3 mit 3 Zehntel Rückstand. Entweder war da die obere Zwischenzeit fehlerhaft, oder der Schweizer hat ein Tor ausgelassen - anders ist das nicht zu erklären.

 12:07

Sandro Viletta (SUI)

Gleich der nächste Schweizer. Viletta scheitert aber schon vor der ersten Zwischenzeit.

 12:04

Silvan Zurbriggen (SUI)

Jetzt der erste Schweizer im Training. Routinier Zurbriggen hält oben mit 0,11 Rückstand durchaus noch Tuchfühlung mit Streitberger. Im Mittelteil verbremst der Schweizer aber völlig und hat schon fast eine Sekunde Rückstand. Der Rückstand wird bis ins Ziel erwartungsgemäß nicht weniger - es sind 2,65 Sekunden und Rang 7 unter 7 Läufern.

 12:02

Klaus Kröll (AUT)

Für den "Bullen von Öblarn" ist Kitzbühel wohl die letzte Möglichkeit, sich noch für die WM in Vail/Beaver Creek zu qualifizieren. Dafür braucht der Steirer dieses Wochenende aber eine Top-Platzierung. Oben schaut das schon mal nicht so gut aus - 6 Zehntel hinter Streitberger. Kröll verliert bis ins Ziel weiter viel Zeit - das ist vorerst nur der sechste und letzte Rang mit 2,13 Sekunden Rückstand.

 12:01

Josef Ferstl (GER)

Jetzt der erste Deutsche. Ferstl oben brutal stark - fast 7 Zehntel schneller als Streitberger. Den Vorsprung hält er auch nach dem Mittelteil. Unten schmilzt der Vorsprung aber von Zwischenzeit zu Zwischenzeit, am Ende liegt Ferstl 1 Zehntel hinter Streitberger auf Platz 2.

 11:59

Romed Baumann (AUT)

Und schon der dritte Österreicher. Baumann oben sehr gut, knapp 4 Zehntel vor Streitberger. Im Mittelteil verliert aber auch er und liegt nun praktisch gleichauf mit seinem Teamkollegen. Unten verliert Baumann weiter Zeit, das bedeutet im Ziel vorläufig Rang 4 mit 1,28 Rückstand.

 11:56

David Poisson (FRA)

Der Franzose oben stark, 2 Zehntel vor Streitberger. Im Mittelteil eine schwache Fahrt, da liegt er bereits 4 Zehntel hinter dem Österreicher. Unten raus verliert Poisson weiter Zeit und klassiert sich am Ende mit 0,72 Rückstand auf Rang 3.

 11:55

Georg Streitberger (AUT)

Gleich der zweite Österreicher: Streitberger oben knapp 4 Zehntel zurück. Guter Mittelteil, Streitberger schon voran. Im Ziel liegt Streitberger etwas mehr als 4 Zehntel vor Teamkollege Striedinger.

 11:54

Otmar Striedinger (AUT)

Striedinger legt eine erste Richtzeit von 1:59,56 hin. Sein Top-Speed im Zielschuss waren 133,3 km/h.

 11:52

Uuuuund los geht's

Jetzt ist Striedinger tatsächlich auf der Strecke. Das Startintervall beträgt übrigens 2 Minuten.

 11:49

Technische Daten

Nützen wir die Pause, um einen Blick auf die technischen Daten zu werfen. Gefahren wird auf der "Streif". Der Start liegt auf 1.665 m Seehöhe, das Ziel auf 805 m. Die Streckenlänge beträgt 3.312 m. Das Wetter in Kitz ist heute leicht bewölkt bei -2 Grad. Es ist windstill.

 11:47

Erste Unterbrechung

Bevor Striedinger loslegen kann, gibt's es noch eine kurze (?) Unterbrechung.

 11:46

Jetzt geht's los

Otmar Striedinger steht bereits im Starthaus.

 11:44

Noch immer wird die Streif von den Vorläufern "eingefahren".

 11:32

In etwas mehr als 10 Minuten wird das Training durch den Österreicher Striedinger offiziell eröffnet.

 11:27

Die Vorläufer sind bereits auf der Strecke.

 11:24

Comeback des Zielsprungs

Nach einigen Jahren mit "normaler" Zieleinfahrt wurde heuer der spektakuläre Zielsprung wieder reaktiviert. Es ist die letzte Schlüsselstelle der Streif, wenn die Fahrer mit gut 140 km/h nochmals abheben. In der Vergangenheit hat es hier etliche schwere Stürze gegeben. Hoffen wir, dass heuer alles gut ausgeht.

 11:05

Brutale Streif

Die Läufer erwartet auf der Streif heuer "One hell of a ride". Bode Miller tweetete kurz vor Trainingsstart: "Die Strecke sieht heuer ziemlich böse aus. So habe ich sie schon lange nicht mehr gesehen."

 10:41

Startnummern der Österreicher

Striedinger 1, Streitberger 2, Baumann 4, Kröll 6, Franz 11, Mayer 18, Reichelt 20, Kriechmayr 44, Schweiger 51. Insgesamt gehen 62 Läufer ins Training.

 10:18

Startschuss in Kitzbühel!

Willkommen zum oe24-Live-Ticker zum Hahnenkamm-Wochenende in Kitzbühel. Ab 11.45 Uhr steht heute das erste Abfahrtstraining am Programm. Wir berichten für Sie natürlich LIVE.