Crans-Montana

Crans-Montana erhielt Zuschlag

Ski-WM 2027 findet in der Schweiz statt

Artikel teilen

Am 53. FIS-Kongress in Mailand wählte der Vorstand des Skiweltverbands Crans-Montana zum WM-Austragungsort 2027.

Mailand. Bei der Kandidatur für 2025 hatte Crans-Montana gegen Saalbach-Hinterglemm noch das Nachsehen – jetzt bekommt der Schweizer Skiort im Kanton Wallis den Zuschlag für die Ski-WM 2027. Crans-Montana setzte sich nun deutlich mit 11 Stimmen bei der Wahl gegen Soldeu (Andorra) und Narvik (Norwegen) mit je 3 Stimmen und Garmisch-Partenkirchen (1) durch. Damit finden zum zweiten Mal - exakt 40 Jahre nach den "Schweizer Festspielen" 1987 - im Wallis WM-Titelkämpfe statt. Damals eroberten die Eidgenossen acht der zehn Goldmedaillen.

Das Montafon bekam am Mittwoch beim 53. FIS-Kongress in Mailand den Zuschlag für die Ausrichtung der Freeski und Snowboard Weltmeisterschaften 2027.

Alpine-Ski-WM 2025 in Saalbach

Österreichs Skiverband trägt in den kommenden fünf Jahren gleich vier Sport-Großveranstaltungen aus. Bereits ab dem kommenden Jahr geht es für den ÖSV mit der Junioren-Ski-WM in St. Anton los, danach folgen die Skiflug-Weltmeisterschaften 2024 am Kulm/Bad Mitterndorf und als großer Höhepunkt die Alpine-Ski-WM 2025 in Saalbach.

Erste Entscheidungen fielen indes auch über die anstehende Ski-Weltcup-Saison 2022/23. So wird es 40 Rennen für die Frauen und 42 für die Männer geben. Wie genau der Kalender ausschaut, ist öffentlich noch nicht bekannt. Außerdem wird es vorerst keine Kombinationswertungen aus Abfahrt/Super-G respektive Slalom/Riesentorlauf geben. Die Idee soll aber weiter diskutiert werden.

Die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2027 findet wie erwartet in Falun (Schweden) statt. Der kleine Ort mit großer Wintersport-Tradition ist nach 1954, 1974, 1993 und 2015 zum fünften Mal Ausrichter des Großevents und war einziger Bewerber. Das galt auch für Oberstdorf in Sachen Skiflug-WM 2026. Der Ort im Allgäu bekam ebenfalls den Zuschlag.

OE24 Logo