Haiti-Opa ist heimlicher WM-Held

König der Exoten

Haiti-Opa ist heimlicher WM-Held

Jean-Pierre Roy ist Publikumsliebling und WM-Held.

Haitis Ski-Verbandspräsident und Publikumsliebling Jean-Pierre Roy verhinderte in der Slalom-Qualifikation mit vollem Körpereinsatz einen Einfädler - zur erfolgreichen Teilnahme hat es leider nicht gereicht. Es war nicht die erste bemerkenswerte Ski-Show des Ski-Exoten. 

Die Schweizer Fans haben den Ski-Opa ob seiner skurillen Auftritte ins Herz geschlossen. Jean-Pierre Roy begann mit 39 Jahren erst Skizufahren. Nach dem schrecklichen Erdbeben in Haiti 2010 – und einer Wette – wollte Roy zeigen, dass in seinem Heimatland mehr steckt als Elend.

Um überhaupt für die Weltmeisterschaften startberechtigt zu sein, gründete Roy den haitischen Skiverband Fédération Haïtienne de Ski, dem er auch als Präsident vorsteht. Zuletzt 2013 beendete er, nachdem er nur zwei Rennen in den vergangenen 24 Monaten bestritten hatte, den Riesenslalom auf dem 94. und den Slalom auf dem 64. Rang.

Seine Liebe zum Ski-Sport und sein Bemühen gegen alle Hindernisse auch als Exot bei einer WM teilzunehmen, machen ihn zum heimlichen WM-Helden.