Serie von Kreuzband-Verletzungen hält an

Zwei weitere Opfer

Serie von Kreuzband-Verletzungen hält an

Artikel teilen

Saisonende für US-Boy Cochran-Siegle und Schweizer Lüönd.

Die Serie der Kreuzband-Verletzungen bei der WM in Schladming nimmt kein Ende. Nach Lindsey Vonn (USA) und Kjetil Jansrud (NOR) hat sich auch der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle einen Kreuz- und Seitenbandriss im linken Knie zugezogen. Der Schützling des österreichischen US-Coaches Bernd Brunner erlitt die Verletzung in der Kombi-Abfahrt am Montag ohne gestürzt zu sein.

Nicht viel besser dran ist der Schweizer Vitus Lüönd, der im Abfahrtstraining ebenfalls ohne zu stürzen einen Teilriss des vorderen Kreuzbandes sowie eine Meniskusverletzung erlitten hat. Für den bereits operierten Schweizer ist es die bereits dritte derartige Verletzung.

Die Bilder zum Sturz von Lindsey Vonn

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo