Marlies Schild  ist voll im WM-Plan

Ski-WM

Marlies Schild ist voll im WM-Plan

Gestern Ruhetag - Nächste Woche Slalom-Training

Das Sensations-Comeback von Marlies Schild (31) wird immer konkreter. Sie will in Schladming ihren Slalom-WM-Titel verteidigen.

Gestern war Skitraining wegen des schlechten Wetters nicht möglich. Marlies legte daher einen Ruhetag ein. Dennoch ist sie voll im Plan. Schon heute will sie wieder die Bretteln anschnallen und durch sogenannte "Stabis" (kleine Stangen) fahren. Chefcoach Mandl: "Damit sie den Rhythmus für den Slalom findet." Mit dem richtigen Slalom-Training wird Marlies dann nächste Woche beginnen. Mandl: "Ihr großes Glück ist, dass der Slalom erst am 16. Februar steigt und sich noch fast zwei Wochen Zeit für die Vorbereitung hat."

Das verletzte Knie wird mit einer Schiene gestützt
Das positive: Das am 21. Dezember operierte rechte Knie bereitet Marlies keine Probleme. Sie kann voll belasten. Das Knie wird vorerst noch von einer Schiene gestützt. "Damit kann sie es wieder voll belasten", so der Wiener Kniespezialist Reinhard Weinstabl. "Das genähte Seitenband wird zusätzlich von außen stabilisiert." Nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Schwester Bernadette als "Sparringparter"geplant
Noch trainiert Marlies in Mühlbach bei Dienten alleine mit ihrem Trainer Stefan Bürgler. Doch schon bald soll ihre Schwester Bernadette (ebenfalls für die WM qualifiziert) dazustoßen, damit unsere Slalom-Queen abchecken kann, wo sie steht. Denn Mandl weiß: "Marlies wird nur dann in Schladming starten, wenn sie eine Chance auf Gold hat." Und sie wird erst einen Tag vor dem WM-Slalom nach Schladming anreisen, damit sie dem ganzen Trubel aus dem Weg gehen kann.

Marlies bekommt auch die Rückenprobleme in Griff
Schild hofft auch die Rückenprobleme in Griff zu bekommen. Sie arbeitet täglich mit einem Physiotherapeuten und macht spezielle Gymnastik.
 

Diashow: ÖSV-Damen-Kader für Ski-WM

ÖSV-Damen-Kader für Ski-WM

×