Clemens Schattschneider vor Weltcup-Sieg

Snowboard

Clemens Schattschneider vor Weltcup-Sieg

Der 19-jährige Badener ist Topfavorit in der Big Air/Slopestyle-Wertung.

Ein Niederösterreicher hat große Chancen auf den Gewinn der ersten Kristallkugel im Snowboard-Weltcup 2010/11 und er heißt nicht Benjamin Karl. Vielmehr ist der aus Baden bei Wien kommende Clemens Schattschneider erster Anwärter auf die diesem Winter erstmals vergebene Trophäe für die Big Air/Slopestyle-Wertung. Bei der drittletzten Weltcupstation auf den Olympiahängen 2006 in Bardonecchia kann der 19-Jährige die Kristalltrophäe diesen Samstag (12.00 Uhr) bereits sicherstellen.

Die stärkste Konkurrenz verzichtet auf Antritt
Und zwar deshalb, weil mit dem Kanadier Sebastien Toutant und dem Niederländer Rocco van Straaten die beiden härtesten Konkurrenten des mit 2.360 Punkten führenden Niederösterreichers wegen der gleichzeitig stattfindenden US Open auf ein Antreten beim letzten Slopestyle der Saison verzichten. Sie werden voraussichtlich stattdessen bei den Open in Stratton Mountain an den Start gehen, einem hoch dotierten dotierten Traditions-Event (seit 1983) der freien Szene in Vermont. Die US Open sind auch Finale der TTR-Tour, in der sich nach dem Finnen Peetu Piiroinen bei den Herren nun die US-Amerikanerin Jamie Anderson den Gesamtsieg bei den Damen gesichert hat.

Österreichisches Titelduell
Schattschneider kann im Kampf um die kleine Weltcupkugel nur noch von seinem ÖSV-Teamkollegen Stefan Falkeis (1.640) von der Spitze verdrängt werden, womit dieses Kristall fix an den ÖSV gehen würde. Der talentierte Niederösterreicher hatte sich diesen Winter beständig im Vorderfeld aufgehalten und mit seinem jüngsten Slopestyle-Sieg in Calgary an die Spitze der Weltcup-Wertung gesetzt.

Chance auf große Freestyle-Kugel lebt
"Flachländer" Schattschneider könnte nicht nur als erster Sieger der Big Air/Slopestyle-Wertung in die Geschichte eingehen. Er hat sogar noch Chancen auf den Gewinn einer der zwei großen Kugeln. In der Freestyle-Wertung, die sich aus Big Air, Slopestyle und Halfpipe zusammensetzt, hat der ÖSV-Rookie als derzeit Zweiter nur 292 Punkte Rückstand auf den führenden Japaner Ryo Aono, der in Bardonecchia ebenfalls auf ein Antreten verzichtet, beim Finale in Arosa aber wohl wieder am Start sein wird. Für einen Sieg im Snowboard-Weltcup werden 1.000 Punkte vergeben.

"Es ist ganz stark, wie die beiden Youngsters Clemens Schattschneider und Adrian Krainer in dieser Saison aufgetreten sind. Sie haben die Lücke, die im Freestyle nach dem Rückzug von Routinier Stefan Gimpl aus dem Weltcup entstanden ist, extrem schnell geschlossen", gab sich Christian Galler, sportlicher Leiter für Snowboard im ÖSV, mit der Leistungsentwicklung der heimischen Talente sehr zufrieden.

Während die Freestyler dieses Wochenende im Weltcup-Einsatz sind, geht es für die rot-weiß-roten Parallel-Asse in Radstadt bei den österreichischen Meisterschaften im PGS (Samstag) und PSL (Sonntag, Start jeweils 13.00 Uhr) um nationale Titelehren.
Die ÖSV-Stars Benjamin Karl, Andreas Prommegger, Siegfried Grabner, Manuel Veith, Toni Unterkofler, Doris Günther, Marion Kreiner, Claudia Riegler, Heidi Neururer und Julia Dujmovits haben ihr Kommen zugesagt, womit hochkarätige Rennen garantiert sind.