Teambewerb: ÖSV-Asse nur auf Platz 4

wintersport

Teambewerb: ÖSV-Asse nur auf Platz 4

Artikel teilen

Niki Hosp verletzt sich an Schulter.


"Des derf doch net wohr sein!" Der Spruch, den die österreichischen Skidamen am Freitag in Lenzerheide auf ihren T-Shirts trugen, galt nicht dem nur vierten Rang im Teambewerb, sondern war eine Hommage an Herbert Mandl, der dieser Tage als Damen-Rennsportleiter seinen Abschied feiert. Der Sieg im Mannschaftsbewerb ging an Deutschland, das sich vor Schweden und Italien durchsetzte. Das ÖSV-Team unterlag nach Freilos in der ersten Runde dem späteren Sieger 1:3 und im Kampf um Rang drei Italien ebenfalls mit 1:3.

Hosp verletzt
Es war das erste Rennen, das beim alpinen Ski-Weltcupfinale in dieser Woche über die Bühne ging, nach den Absagen der Abfahrten und der Super-Gs zeigte sich freitags bei bitterer Kälte zwischendurch sogar die Sonne. Die einzigen Duelle für Österreich gewannen Nicole Hosp und Carmen Thalmann. Die Tirolerin Hosp zog sich eine Schulterverletzung zu und musste zum MRI ins Spital. Im Aufgebot standen auch Michaela Kirchgasser, Marcel Mathis, Christoph Nösig und Philipp Schörghofer. Aus dem Gold-Team der WM in Schladming fehlte Marcel Hirscher, für den Nösig aufgeboten worden war.

Platz vier verschmerzbar
"Die Teams, die am Start waren, waren ganz gut aufgestellt. Bei uns war Kirchgasser nicht ganz fit. Wir haben alle sechs Athleten zum Einsatz gebracht, wir wollten, dass alle Erfahrung sammeln. Natürlich wollten wir gewinnen, aber wir sind in der Nationenwertung so weit vorne, dass wir das verschmerzen und verkraften werden", sagte ÖSV-Sportdirektor Hans. Nur sieben Teams waren am Start, die gesetzten ÖSV-Mannschaft kam sieglos zu Platz vier.

Abschied von Mandl
Alle in Lenzerheide anwesenden ÖSV-Läuferinnen bildeten nach dem Bewerb im Zielraum mit den Skiern ein Spalier und warteten auf Mandl - gekleidet in weiße Leiberln mit dem aufgedruckten Konterfei des langjährigen Trainers. Der ließ aber ein wenig auf sich warten. Erstens half er wie immer beim Abräumen der Tore, zweitens durfte er schon auf dem Hang Glückwünsche von anderen Coaches entgegennehmen. Erst als Anna Fenninger "Herbert, beeil dich, sonst fangen wir ohne dich an!" ins Stadion-Mikrofon rief, kam der Niederösterreicher zur Musik von "I am from Austria" mit einem Packen Stangen auf den Schultern angerauscht.

Görgl trägt Gedicht vor
Pum lobte Mandl als "hervorragenden Trainer", der bei den Damen "große Beliebtheit" genoss. Er und seine zum Markenzeichen gewordenen Worte "Des derf doch net wohr sein!" würden in Zukunft sicher fehlen. Elisabeth Görgl, die Mandl mit den zwei Goldmedaillen bei der WM 2011 in Abfahrt und Super-G große Freude bereitet hatte, trug ein Gedicht vor und sorgte mit den Worten "durch dein großes Organisationstalent haben wir nie ein Rennen verpennt" für Gelächter. Laut Pum wird der ÖSV für Mandl in Österreich ein Abschiedsfest ausrichten. Die Nachfolge ist noch nicht geklärt.
 

Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen

11.39 Uhr: Schlechte Nachrichten gibt es von Niki Hosp! Die Tirolerin hat sich die schulter ausgekegelt. Zu weiteren Untersuchungen geht es jetzt ins Krankenhaus. Ein völlig verpatzter Teambewerb für die ÖSV-Truppe, hoffentlich ist Hosp nicht mehr passiert.

11.37 Uhr: Damen-Chef Herbert Mandl wird von seinem Team heute verabschiedet. Er wird sich als Chefcoach zurückziehen und die Leistung der Austrian Ski Academy am Arlberg übernehmen.

11.36 Uhr: "Ein vierter Platz ist natürlich nicht das, was wir uns erhofft haben, aber die Deutschen haben heute verdient gewonnen. Wir haben mit dem Teambewerb bei der WM aber den wichtigsten Bewerb gewonnen", trägt Hans Pum die heutige Niederlage mit Fassung

11.35 Uhr: Die schnellsten Zeiten fuhren heute Byggmark und Hronek, beide dürfen sich über 5000 Euro Taschengeld freuen!

11.33 Uhr: Ganz starke Leistung der Deutschen am heutigen Tag! Das DSV-Team holt den Sieg vor schweden, Italien und Österreich.

Deutschland vs. Schweden 3:1

11.32 Uhr: Deutschland gewinnt den Teambewerb in Lenzeheide! Dopfer hält mit Byggmark gut mit, knapp vor dem Ziel rutscht der Schwede weg und fällt aus! Dopfer sichert den Deutschen den dritten Punkt!

11.31 Uhr: Hronek mit einer ganz sauberen Leistung! Die Deutsche nimmt ihrer Gegnerin 11 Hundertstel ab und bringt Deutschland mit 2:1 in Führung! Byggmark ist gegen Dopfer jetzt ordentlich unter Druck.

11.30 Uhr: Hornek geht gegen Pietillae-Holmner als Außenseiterin ins Rennen. Kann sie die Schwedin überraschen?

11.29 Uhr: Ganz starke Fahrt von Neureuther! Der Deutsche gleicht aus, nimmt seinem Gegner im unteren Teil die entscheidenden Meter ab.

11.28 Uhr: Neureuther gegen Myhrer - ein spannendes Duell! Beide sind richtige Paralell-Spezialisten.

11.27 Uhr: Oben ist Dürr gut unterwegs, dann zündet Hansdotter aber den Turbo! Die Schwedin nimmt Dürr 46 Hundertstel ab und bringt ihr Team in Front!

11.26 Uhr: Beide Fahrerinnen sind bereit, die Ampel springt auf grün!

11.25 Uhr: Dürr eröffnet das Finale gegen Hansdotter.

11.24 Uhr: Gleich geht es mit dem Finale zwischen Deutschland und Schweden los. Wer holt ihr den Sieg? 

ÖSTERREICH vs. Italien 1:3

11.22 Uhr: Der Österreicher schafft es leider nicht! Mathis verliert das Duell gegen Deville! Damit geht das ÖSV-Team heute leer aus und belegt nur den enttäuschenden vierten Platz!

11.20 Uhr: Niki Hosp oben schon mit einem Riesenpatzer! Die Tirolerin bleibt hängen, Merighett ist auf und davon! Österreich liegt 1:2 hinten. Rettet Mathis dem ÖSV-Team den dritten Platz?

11.18 Uhr: Schörghofer und Gross liefern sich bis zum letzten Übergang ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dann aber der Fehler des Österreichers! Schörghofer scheidet aus, Gross hat keine Mühe, auszugleichen.

11.17 Uhr: Die beiden Damen oben gleichauf! Beim letzten Übergang erwischt Thalmann eine sehr gute Linie und nimmt der Italienerin einige Meter ab. Die lässt sich die Kärntnerin nicht mehr nehmen und bringt Österreich in Führung.

11.16 Uhr: Jetzt geht es weiter! Thalmann und Curtoni eröffnen das kleine Finale!

11.13 Uhr: Die Fahrer des italienischen Teams werden gerade zum Start gebracht. Es wird noch einige Minuten dauern, bis es hier weitergeht.

11.11 Uhr: Michi Kirchgasser verzichtet auf ein Antreten im kleinen Finale. Für die Slazburgerin fährt Carmen Thalmann.

11.09 Uhr: In Kürze kämpft Österreich um den dritten Platz. Gegner ist das italienische Team.

Schweden vs. Italien 3:1

11.07 Uhr: Die Schweden fixieren den Einzug ins Finale! Myhrer lässt im letzten Lauf nichts anbrennen. Damit lautet das Finale Schweden vs. Deutschland.

11.06 Uhr: Hansdotter bringt die Schweden wieder voran. Sie hat gegen Merighetti keine Probleme.

11.02 Uhr: Stefano Gross schafft den Ausglecih. Nebenbei fährt er die bislang schnellste Zeit. Für den schnellsten Läufer gibt es am Ende übrigens 5000 Euro - ein nettes Taschengeld!

11 Uhr: Pietillae-Holmner gewinnt ihren Lauf gegen Curtoni klar! Die Schweden führen!

ÖSTERREICH vs. Deutschland 1:3

10.59 Uhr: Der Tiroler oben gut dabei, unten dann aber ein Fehler - damit ist das Finale für Österreich außer Reichweite! Die Deutschen revanchieren sich für das WM-Aus!

10.57 Uhr: Niki Hosp muss jetzt gegen Lena Dürr gewinnen! Und das schafft die Tirolerin! Nur noch 1:2 - jetzt liegt es an Nösig, der gegen Neureuther gewinnen muss.

10.56 Uhr: Beide kommen oben gut weg, aber beim letzten Übergang hat Schörghofer Probleme! Im Ziel ist der Deutsche sechs Hundertstel voran! Die Deutschen führen 2:0!

10.55 Uhr: Schörghofer braucht gegen Dopfer schon den Punkt, um Österreich im Rennen zu halten.

10.54 Uhr: Die Salzburgerin wieder mit einem Topstar, aber unten mit vielen Fehlern! Hronek gewinnt das Duell gegen die Team-Weltmeisterin! Das ist eine Überraschung! Österreich schon unter Druck!

10.53 Uhr: Jetzt wird es ernst! Für Österreich eröffnet Michi Kirchgasser gegen Hronek.

10.51 Uhr: In Kürze gibt es den ersten Auftritt des ÖSV-Teams. Gegner im Halbfinale sind Neureuterh & Co.

Italien vs. Slowenien 1:2

10.50 Uhr: Deville profitiert vom Ausfall seines Gegners Sporn und gewinnt das Rennen klar. Die Italiener damit eine Runde weiter. Es geht im Halbfinale gegen Schweden.

10.48 Uhr: Stuhec verschläft den Start, holt dann aber auf Curtoni auf! Im Ziel liegt sie sogar 2 Hundertstel vor der Italienerin! Deville braucht den Spron nun schon einen Sieg!

10.47 Uhr: Ein ungleiches Duell: Technik-Spezialist Gross gegen Speed-Spezialist Perko. Der Italiener wird seiner Favoritenrolle gerecht und stellt auf 1:1. Der Italiener nur knapp langsamer als Neureuther, der hier die Bestzeit hält.

10.46 Uhr: Merighetti scheidet schon oben aus. Die Slowenin Drev hat keine Probleme den Sieg ins Ziel zu bringen.

10.45 Uhr: Das letzte Viertelfinale bestreiten Italien und Slowenien

Frankreich vs. Schweden 2:2

10.42 Uhr: Pinturault riskiert voll, weill sein Team noch ins Halbfinale bringen. Er gewinnt sein Rennen gegen Byggmark klar. Aber reicht die Zeit? Nein! Mit 26,81 Sekunden liegt er drei Hunderstel zurück - mit 26,78 hätte Frankreich den Aufstieg geschafft.

10.41 Uhr: Ein kurzer Auftritt von Marmottan gegen Pietilläe-Holmner. Die Französin rutscht oben schon weg und scheidet aus. Die Schweden gehen mit 2:1 in Führung.

10.40 Uhr: Starker Auftritt von Myhrer. Der Schwede gleicht aus, nimmt Mermillod Blondin 47 Hundertstel ab. Auch das zweite Duell ist bislang sehr ausgeglichen.

10.38 Uhr: Worley stellt mit der bislang besten Damenzeit auf 1:0. Die Französin gewinnt ihr Duell gegen Hansdotter doch recht deutlich.

10.37 Uhr: Eine kleine Panne bei den Schwedinnen. Tessa Worley steht mit der falschen Nummer am Start, muss im Starthaus noch ein anderes Leibchen überstreifen.

10.36 Uhr: Das nächste Viertefinale bestreiten Frankreich und Schweden.

10.35 Uhr: Fritz Dopfer sorgt mit einem knappen Sieg über Vogel für den Einzug ins Halbfinale. Der Deutsche sechs Hundertsel vor seinem Konkurrenten. Damit treffen die Deutschen auf Österreich - bei der WM gewannen die ÖSV-Asse das Duell klar mit 4:0.

10.34 Uhr: Die Deutsche unten mit einem Fehler, Holdener nützt diesen aus und gleicht auf 2:2 aus.

10.33 Uhr: Neureuther oben vorne, aber unten kommt der Schweizer noch einmal heran. Die beiden sind zetgleich, beide Teams bekommen ein Punkt. Es geht mit Hronek gegen Holdener weiter. Holdener steht jetzt schon unter Druck.

10.32 Uhr: Weiter geht es mit Neureuther vs. Schmidiger.

10.31 Uhr: Lena Dürr stellt gegen Gisin auf 1:0 für Deutschland. Die Schweizerin im Mittelteil mit einem schweren Fehler.

10.29 Uhr: Das erste Duell lautet Deutschland gegen die Schweiz - es wird Österreichs Halbfinalgegner ermittelt.

10.20 Uhr: Im Vergleich zu den City-Events in München und Moskau ist der heutige Kurs deutlich länger. Statt der rund 20 Tore bei den City-Events wurden heute knapp über 30 Tore ausgeflaggt.

10.10 Uhr: Der Teambewerb ist ein Parallel-Rennen mit Riesentorlauf-Toren und wird im k.o.-System ausgetragen. In jeder Runde fahren je zwei Damen und Herren pro Nation gegeneinander. Der Sieger erhält einen Punkt, bei Zeitgleichheit bekommen beide Nationen einen Punkt.

10 Uhr: In einer halben Stunde geht es mit dem Teambewerb los. Das Wetter in Lenzerheide ist nach wie vor nicht gut, dem Teambewerb sollte aber nichts im Wege stehen.

9.25 Uhr: Gute Nachrichten gibt es übrigens von Klaus Kröll. Der Steirer wurde nach seinem gestrigen Sturz im SKandal-Super-G bereits operiert. Die OP in der Schweiz verlief ohne Komplikationen.

8.55 Uhr: Österreich geht fast in Bestbesetzung an den Start. Mit Ausnahme von Marcel Hirscher ist das Gold-Team von Schladming im Einsatz. Bei den Damen sind das Michael Kirchgasser, Carmen Thalmann und Niki Hosp. Bei den Herren greifen Philipp Schörghofer, Matthias Nösig und Marcel Mathis ins Geschehen ein.

8.30 Uhr: Insgesamt haben sieben Nationen für den heutigen Bewerb genannt. Das ÖSV-Team hat zum Auftakt ein Freilos und trifft im Halbfinale auf den Sieger aus dem Duell zwischen Deutschland und der Schweiz.

8 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Heute findet beim Weltcupfinale in Lenzerheide ab 10.30 Uhr der Teambewerb statt. Österreich geht als regierender Weltmeister in den Bewerb und möchte auch heute ein Wort um den Sieg mitreden.

OE24 Logo