Walchhofer-Start in Kitz gefährdet

Böser Trainingssturz

Walchhofer-Start in Kitz gefährdet

Abfahrts-Favorit stürzt im Super G-Training. Verletzungen an Hals, Knie.

Das nach der Absage des Abfahrtszeitlaufes in Kitzbühel am Mittwoch angesetzte Super-G-Training der ÖSV-Herren in Hinterreit hat für Michael Walchhofer bitter geendet und könnte dessen Teilnahme an den Hahnenkammrennen gefährden. Der Salzburger fädelte mit dem Innenski ein, bekam die Stange auf das linke Knie und den Hals. Sofort traten Schwellungen auf.

Salzburger will im Training starten
Eine Computertomographie im Krankenhaus St. Johann hat ergeben, dass sich Michael Walchhofer eine Knorpelverletzung am Kehlkopf zugezogen hat. "Es ist keine spezielle Therapie erforderlich. Auf Empfehlung der HNO-Ärzte werden wir morgen vor dem Training einen Atemtest machen. Ist dieser Test für Michael problemlos, kann er aus medizinischer Sicht starten", sagte ÖSV-Arzt Herbert Resch.

 "Wir werden die Nacht sicher abwarten müssen, die Letztentscheidung liegt bei Michi selbst", meinte Speed-Trainer Andreas Evers. Der Athlet selbst sagte Mittwochabend, er wolle versuchen, im Training an den Start zu gehen.