Was ist mit unseren Stars los?

Alarm!

Was ist mit unseren Stars los?

Zwei Wochen vor dem WM-Start zeigt Formkurve runter.

Nur Siege machen dich wirklich stark. Den letzten holte Klaus Kröll in der Abfahrt von Wengen. Seit Kitzbühel ist der ÖSV-Motor ins Stocken geraten. Was heißt das für die Goldchancen bei der WM? Schmelzen uns die Medaillen weg?

Herrenabfahrt. Gold-Chance: 60%
 Gold in der Königsdisziplin – kein Edelmetall glänzt schöner. Wir sind wieder eine Abfahrtsnation, doch für den WM-Titel wird nur Michael Walchhofer (2 Saisonsiege) gehandelt. Kröll und Scheiber werden Außenseiterchancen eingeräumt. Fest steht: Walchi wird über sich hinauswachsen müssen, um sich ein zweites Mal nach 2003 (St. Moritz) zum Abfahrtskönig zu krönen.

Super-G. Gold-Chance: 65%
 In Hinterstoder wird das letzte WM-Ticket vergeben. Walchhofer ist unser letzter Super-G-Sieger (Gröden). Mit Georg Streitberger (Sieg in Beaver Creek) haben wir ein zweites heißes Eisen im WM-Rennen, doch Gold wird nur Walchi zugetraut.

Slalom. Gold-Chance: 55%
Hier stellen wir die stärkste Mannschaft. Und mit Manfred Pranger den Weltmeister (sichert uns einen zusätzlichen Startplatz). In keiner anderen Disziplin gibt es mehr Sieganwärter. Pranger und Herbst kämpfen noch mit der richtigen Materialabstimmung, Benjamin Raich mit seiner Fitness. Und Marcel Hirscher beherrscht den schnellsten Slalom-Schwung. Alle vier haben das Zeug, in Garmisch den WM-Titel abzustauben.

Riesentorlauf. Gold-Chance: 40%
 Da läuft es für die ÖSV-Asse heuer nicht rund. Der Riesentorlauf ist die Achillesferse der Mannschaft. Nur ein Podestplatz aus vier Rennen war die bisherige Ausbeute. Für die erfolgsverwöhnte Skination Österreich ist das zu wenig. Hirscher (Dritter in Beaver Creek) und Raich (einmal Vierter, einmal Fünfter) sind für die WM gesetzt. Schörghofer und Baumann haben die besten Chancen auf die zwei verbleibenden Restplätze. Doch ernst zu nehmende Chancen auf den WM-Titel haben wohl nur Raich und Hirscher.

Kombination. Gold-Chance: 20%
Früher war der ÖSV die beste Allrounder-Truppe. Das hat sich geändert. Bis auf Raich und Baumann weiß Herrenchef Mathias Berthold gar nicht, wenn er ins WM-Rennen schicken soll. Warum? Es fehlt an geeigneten Akteuren. Raich und Baumann haben wohl nur mehr Außenseiterchancen.