Drama um ÖSV-Star

Wie lange fällt Hirscher wirklich aus?

Ski-Gott verletzte sich schwer. Bei uns klärt sein Vertrauensarzt auf.

Rapid-Kapitän Stefan Schwab musste in der Vorsaison dreieinhalb Monate mit einem Außenknöchelbruch pausieren. "Ein Normalsterblicher braucht sogar sechs Monate, um wieder fit zu sein", so Sportmediziner Dr. Benno Zifko. Bei einer solchen Ausfallzeit würde für Marcel Hirscher der olympische Gold-Traum jäh platzen.

Aber: "Zum Glück ist es beim ihm ein gerader Bruch", berichtet Dr. Gerhard Oberthaler, der Vertrauensarzt Hirschers. Er schlug Marcel zwei Behandlungsmethoden vor: die konservative Behandlung oder eben eine Operation. "Er hat sich gegen einen Eingriff ausgesprochen, weil er keine Platte eingesetzt bekommen wollte. Sie würde ihn im Skischuh behindern."

Wie kann man sich überhaupt im Skischuh den Knöchel brechen? Oberthaler: "Der Druck auf das Sprunggelenk war zu stark. Darum ist der Knöchel gebrochen." Beim ersten Ski-Training der Vorbereitung war Hirscher kurz Unachtsam, fädelte bei einem der kleinen Slalom-Tore ein und drehte sich den Fuß aus. Bitter!

"Er wird wohl zwei Rennen verpassen"

ÖSV-Herren-Cheftrainer Andreas Puelacher betont aber: "Marcel hat mir gesagt, dass er Glück im Unglück gehabt hat. Mit etwas Pech hätte er sich einen Kreuzbandriss zuziehen können, und dann wäre die Saison beendet gewesen, noch bevor sie begonnen hat." Puelacher ist zuversichtlich, dass Hirscher schnell zurückkommen wird. "Ich gehe davon aus, dass er zwei Rennen verpassen wird: Sölden und Levi im Oktober und November. Wegen Olympia habe ich überhaupt keine Bedenken."

Nach den sechs Wochen Gips kann Hischer mit dem Training beginnen. "Wenn der Gips ab ist, kann er sofort wieder in den Skischuh rein - aber er braucht dann schon noch Aufbautraining, muss ­viele Kniebeugen machen und Rad fahren."

Wann kann Hirscher wieder rennmäßig Ski fahren? "Spätestens in zwölf Wochen ist er fit." Die Fans dürfen also aufatmen.