Chilenische Fans stürmten Pressezentrum

Maracna-Stadion

Chilenische Fans stürmten Pressezentrum

Keine Tickets bekommen - erboste Chile-Fans besetzten Pressezentrum in Rio.

Vor dem Fußball-WM-Match zwischen Spanien und Chile ist es am Mittwoch im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall gekommen. Rund 100 chilenische Fans durchbrachen eine Stunde vor Anpfiff die Sicherheitskontrollen der Final-Arena und stürmten ins Pressezentrum, das mit mehreren hundert - zunächst beunruhigten - Journalisten gefüllt war.

Vandalen-Akte
Die Chilenen rannten durch das weiträumige Pressezentrum, zerlegten eine Trennwand, stürmten einige Meter weiter und brachten schließlich noch eine provisorische Wand zu Fall, ehe sie quasi in den Sitzstreik traten. Ganz offensichtlich waren sie erbost darüber, keine Karten für das Spiel erhalten zu haben.

Die Sicherheitskräfte waren mit der Situation überfordert, erst nach etwa einer halben Stunde wurden die Chilenen aus dem Stadion gebracht - und zwar unter genauer Beobachtung zahlreicher Medienvertreter. Beim Versuch der Fotografen, die besten Bilder von dieser Aktion zu schießen, wurde beinahe genauso viel Inventar zerstört wie durch die Eindringlinge.