Olympia 2016

Bolt: Affäre ist eine Drogenboss-Witwe

Artikel teilen

Sprint-Rakete ließ es nach Triple-Gold krachen - mit einer Gangsterbraut.

Die Olympia-Schlussfeier musste ohne ihren Mega-Star auskommen. Usain Bolt war die Feierlaune vergangen - er verließ Rio de Janeiro früher als geplant. Doch was war passiert?

+++ So wild trieb es Usain Bolt in Rio +++

Am Samstag hatte Bolt seinen 30. Geburtstag begossen und es dabei etwas zu sehr krachen lassen. In einer Disco wurde er tanzend mit einer dunkelhaarigen Schönheit gesehen, mit einer zweiten knutschte er wild herum. Eine dritte Dame postete sogar Bett-Selfies. Ihr Name: Jady Duarte. Ihre Vergangenheit: mehr als zwielichtig.

Laut übereinstimmenden Medienberichten handelt es sich bei der 20-Jährigen um die Witwe eines gefürchteten Drogenbosses einer Favela. Mit Douglas Donato Pereira hat sie zwei Kinder.

© Whatsapp/Jady Duarte
Jady Duarte

(c) Whatsapp/Jady Duarte

Bolt droht mächtig Ärger

Pereira wird unter anderem der Tod zweier Teenagerinnen angelastet. Er nannte sich selbst "Lord of War" und wurde im März 2016 durch eine Spezialeinheit erschossen. Duarte schrieb damals: "Gott wird dich zu sich nehmen. Es ist meine Hoffnung, dass ich dich dort in Ewigkeit wiedersehen werde."

Wenige Monate später landete sie mit Bolt in der Kiste. Der neunfache Gold-Gewinner hätte sich diese Schlagzeilen wohl gerne erspart. Nicht zuletzt, weil ihm mächtig Ärger mit Freundin Kasi Benett droht. Ob die geplante Verlobung mit der jamaikanischen Karneval-Queen nun platzt?

Video zum Thema: So war die heisse Nacht mit Bolt
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo