All that Jazz

Festival

© pps, Photo Press Service Vienna

All that Jazz

Wenn die Fußballer gehen, kommen die Jazzer. Das „Jazz Fest Wien“ verwöhnt ab 1. Juli mit großen Stars wie Bobby McFerrin, Lou Reed oder Sinead O’Connor.

Jazz trifft Klassik
Am 30. Juni endet die Staatsopernsaison. Nur einen Tag später ist einer der berühmtesten Bassbaritone der Welt im Haus am Ring zu hören: Thomas Quasthoff. Das Jazz Fest Wien belegt wie jedes Jahr für sechs Abende die Staatsopernbühne, und Quasthoff ist Special Guest von Stimmakrobat Bobby McFerrin.

Jazz-Fest-Veranstalter Heinz Krassnitzer freut sich über eine „Weltpremiere“, die noch dazu einzigartig bleiben wird: McFerrin und Quasthoff (der 2007 mit seinem Jazz Album Furore machte) treten nur in Wien gemeinsam auf. Der Andrang ist groß. Es gibt nur noch wenige Restkarten.

Auch ein zweiter Abend mit Bobby McFerrin in der Staatsoper (2. Juli) klingt vielversprechend. McFerrin wird ihn mit Burgtheater-Star Gert Voss bestreiten, der zwar kein Sänger ist, aber ein erklärter Jazz-Fan. Im Zentrum des Programms soll Thomas Bernhards Elisabeth II. stehen – man darf gespannt sein.

Qualität
Die zwei McFerrin-Projekte entsprechen natürlich nicht exakt dem, was Puristen unter Jazz verstehen, aber das Jazz Fest Wien fasst diesen Begriff traditionell etwas weiter. Festival-Chef Fritz Thom hat das Schlagwort Adult Oriented Quality Music erfunden, und unter diesem Mantel haben alle Genres Platz.

Feinen akustischen Jazz gibt es etwa am 4. Juli in der Staatsoper, wenn ­Pianist Abdullah Ibrahim ­(solo) und Saxofonist Charles Lloyd (mit Quartett) auftreten.

Jazz-Enthusiasten kommen auch vom 1. bis 3. Juli im Jazzland auf ihre Rechnung, wenn Saxofonist Chico Freeman mit dem Fritz Pauer Trio spielt. Gitarrist Mike Stern tritt am 7. Juli im Club Reigen mit den Yellowjackets auf.

Bossa Nova. Ein Schwerpunkt des Festivals widmet sich dem Thema 50 Jahre Bossa Nova. Konzerte: Caetano Veloso (4. Juli, Staatsoper), A Tribute To Antonio Carlos Jobim (10. Juli, Kammeroper), Sergio Mendes (15. Juli, Konzerthaus).

Rock und Soul
Außerdem sind wie immer auch Stars aus Soul, Funk und Rock vertreten. Höhepunkte: Sinead O’Connor und Helen Schneider (3. Juli, Staatsoper), Lou Reed mit seinem Berlin-Programm (4. Juli, Gasometer), Fernwärme Open Air mit Little Feat plus Tower of Power (5. Juli), Roberta Flack (6. Juli, Staatsoper), Solomon Burke (11. Juli, Rathaus-Arkadenhof) und Incognito (12. Juli, Arkadenhof).

Tickets unter: 04 408 60 30

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.