Der Weltstar als „local hero

Franz West

© Belvedere Wien

Der Weltstar als „local hero"

Wenn man auf die Homepage der berühmten New Yorker Gagosian Gallery klickt, findet man im Angebot neben Werken von Künstler-Ikonen wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Joseph Beuys oder Georg Baselitz auch Objekte von Franz West. Aber auch wer die Ausstellungslisten großer internationaler Museen wie des MoMA in New York oder der St. Petersburger Hermitage durchstöbert, gewinnt den Eindruck, die Zeichen der Kunst stünden auf „Go West!“ Jedenfalls ist der gebürtige Wiener, Jahrgang 1947, einer der wenigen auch in Übersee nachgefragten österreichischen Künstler – und das nicht nur, weil den Amerikanern sein Name so bequem über die Lippen geht.

Weltstar ist auch ein „local hero“
Am kommenden Freitag, 4.9., präsentiert Staatsoperndirektor Ioan Holender den von Franz West gestalteten neuen „Eisernen Vorhang“. Und bereits am 1.9. eröffnet Museumsdirektorin Agnes Husslein-Arco im Kammergarten des Unteren Belvedere eine Skulpturen-In­stallation des Künstlers mit dem verführerischen Titel Im Garten der Lüste.

Barocker Privatgarten
Schauplatz ist Prinz Eugens im 18. Jahrhundert angelegter barocker Privatgarten, der ab 1929 auch künstlerisch „bespielt“ und in den 1990er Jahren revitalisiert worden ist. Mit der floralen Opulenz und dem 2007 von Dan Graham vor der „Orangerie“ errichteten Pavillon sollen nun Franz Wests Objekte in einen Dialog treten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.