Anschläge machen Lufthansa zu schaffen

Weniger Passagiere im August

Anschläge machen Lufthansa zu schaffen

Artikel teilen

Die Zahl der Fluggäste sank um 1,3 Prozent auf 10,7 Millionen.

Die AUA-Mutter Lufthansa hat im Reisemonat August weniger Passagiere befördert. Die Zahl der Fluggäste sank um 1,3 Prozent auf 10,7 Millionen, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Zudem waren die Flugzeuge leerer: Von 100 Plätzen waren nur knapp 85 besetzt, um drei weniger als im Vorjahresmonat. Die Ticketpreise seien weiterhin deutlich rückläufig.

Gewinnrückgang erwartet

Die Lufthansa hatte Ende Juli ihre Prognose für 2016 kassiert. Nach der jüngsten Serie von Anschlägen in Europa hielten sich Kunden mit Buchungen zurück. So verzichteten viele Asiaten auf Europa-Reisen, erklärte Europas größte Fluggesellschaft. Der Konzern verabschiedete sich damals von dem Ziel, den Vorjahres-Betriebsgewinn von 1,8 Mrd. Euro zu übertreffen und erwartet stattdessen einen Gewinnrückgang.

Auch der Flughafen Frankfurt hatte Anfang August seine Passagierprognose gekippt. Statt Zuwächsen erwartet der Flughafenbetreiber Fraport an Deutschlands größtem Flughafen 2016 einen leichten Passagierrückgang.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo