ATX gegen Europa-Trend weiter im Minus

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen gegen den europäischen Trend mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr um 0,25 Prozent schwächer mit 2.298,69 Punkten errechnet.

Im Frühhandel galt europaweit noch der am Vortag veröffentlichte schwache ISM-Einkaufsmanagerindex für die US-Industrie als Belastungsfaktor am Markt. Für ein positives Sentiment dürften unterdessen Hoffnungen auf eine Lösung des US-Haushaltsstreits gesorgt haben, hieß es.

Unter den Einzelwerten gaben Verbund nach der Bekanntgabe ihres Ausstiegs aus der Türkei bis zum Nachmittag den größten Teil der kräftigen Auftaktgewinne wieder ab und notierten mit einem moderaten Plus von 0,43 Prozent auf 17,70 Euro.

In den Blickpunkt gerieten vor dem Hintergrund der Begebung einer Anleihe zudem Erste Group, die sich innerhalb eines europaweit freundlichen Sektors um 1,03 Prozent auf 22,02 Euro abschwächten. Raiffeisen legten knapp ein Prozent auf 32,38 Euro zu.