Autozulieferer Leoni kippt Prognose - Schwächeres 4. Quartal

Artikel teilen

Der deutsche Autozulieferer Leoni streicht wegen der schwächelnden Nachfrage nach Pkw seine Jahresziele erneut zusammen. Im laufenden Jahr werde ein Umsatz von rund 3,75 Mrd. Euro und ein Betriebsgewinn (Ebit) von etwa 235 Mio. Euro erwartet, teilte Leoni am Montagabend mit. Für das Schlussquartal rechnet der Kabel- und Bordnetze-Hersteller mit einer Abschwächung des Geschäfts.

Die Senkung der Gewinn- und Umsatzprognose hat Leoni am Dienstag ans MDax-Ende gedrückt. Die Aktien des Autozulieferers verloren im frühen Geschäft von Lang & Schwarz 2,9 Prozent.

Im dritten Quartal hat Leoni vorläufigen Zahlen zufolge bei einem Umsatz von rund 954 Mio. Euro einen Betriebsgewinn von rund 52,5 Mio. Euro erwirtschaftet. Vergleichszahlen für das Vorjahresquartal nannte der im MDax gelistete Konzern am Montag nicht. Dem letztjährigen Geschäftsbericht zufolge belief sich der Betriebsgewinn im dritten Quartal 2011 auf 54,6 Mio. Euro, der Umsatz auf 913 Mio. Euro.

Lesen Sie auch

OE24 Logo