Bayer mit positiven Studiendaten für Augenmittel

Der deutsche Pharmakonzern Bayer kommt bei der Entwicklung seines neuen Augenmittels voran. Die Zweijahresdaten der abschließenden klinischen Studie (Phase-III) mit VEGF Trap-Eye bei feuchter altersbedingter Makuladegeneration zeigten eine anhaltende Verbesserung der Sehschärfe, teilte Bayer mit. Das Mittel ist einer der Hoffnungsträger im Bayer-Pharmageschäft.

Bayer HealthCare und Regeneron Pharmaceuticals entwickeln das Mittel gemeinsam. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte das Mittel in einer bestimmten Dosierung zuletzt zugelassen.

Die altersbedingte feuchte Makuladegeneration (AMD) ist laut Bayer eine der häufigsten Ursachen für Erblindung im Erwachsenenalter. Die Makuladegeneration kann in einer trockenen oder in einer feuchten Form auftreten. Bei feuchter AMD wachsen neue Blutgefäße unter der Netzhaut, aus denen Blut und Flüssigkeit sickern. Bayer hatte in der ersten Jahreshälfte 2011 einen Zulassungsantrag für die Anwendung bei "feuchter AMD" in Europa und Japan eingereicht.

Lesen Sie auch