Börse Tokio schließt schwächer

Der Tokioter Aktienmarkt ist am Mittwoch leichter aus dem Handel gegangen. Der Nikkei-225 Index reduzierte sich um 0,50 Prozent auf 10.047,19 Zähler.

Der ungelöste Schuldenstreit in den USA hat den japanischen Aktienmarkt am Mittwoch belastet. "Die Investoren sind sich der politischen Unsicherheiten sehr bewusst", kommentierte ein Investmentexperte von STB Asset Management.

Die Nissan-Titel verbilligten sich um 1,85 Prozent. Bei dem Autobauer, der seinen Umsatz großteils im Ausland erzielt, belastete die anhaltende Aufwertung des Yen zum US-Dollar. Die Papiere von Tokyo Electric Power (Tepco), dem Betreiber des havarierten Atomkraftwerks in Fukushima, sackten um 15,82 Prozent ab. Laut einem Pressebericht wollen die Behörden den Neustart der Reaktoren im Kraftwerk Kashiwazaki Kariwa nicht erlauben. Unabhängig davon wurde von Regierungsseite eine "Kooperation" der Stakeholder im Hinblick auf die Ausgleichszahlungen an die von der Fukushima-Katastrophe betroffenen Menschen angedacht.

Lesen Sie auch