Deutscher Außenhandel legte im August weiter zu

Deutschlands Außenhandel hat im August weiter zugelegt. Waren im Wert von 90,1 Mrd. Euro seien ausgeführt worden, teilte das Statistische Bundesamt mit. Dies seien 5,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Verglichen mit dem Monat Juli seien im August kalender- und saisonbereinigt 2,4 Prozent mehr Waren ausgeführt worden.

Die Einfuhren legten dem Statistischen Bundesamt zufolge im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent zu. Sie beliefen sich auf einen Wert von 73,8 Mrd. Euro. Die Außenhandelsbilanz habe im August damit mit einem Überschuss von 16,3 Mrd. Euro abgeschlossen.

Laut Statistischem Bundesamt stiegen im August vor allem die Exporte in Länder außerhalb der EU. Sie legten im Vergleich zum Vorjahresmonat demnach um 13 Prozent zu. In diese sogenannten Drittländer seien Waren im Wert von 41,4 Mrd. Euro geliefert worden.

Auch Österreichs Außenhandel floriert vor allem mit Staaten außerhalb Europas: Im Juli legte der Warenaustausch mit diesen Ländern zweistellig zu, während der Handel mit EU-Partnern ins Stottern kam.

Lesen Sie auch