EU-Leistungsbilanzüberschuss eingebrochen

Artikel teilen

Im zweiten Quartal 2014 hat die EU-28 einen Leistungsbilanzüberschuss von 12,0 Mrd. Euro erzielt - weit weniger als im Vergleichsquartal 2013 mit 47,5 Mrd. Euro. Dies geht aus einer am Freitag veröffentlichten Schätzung von Eurostat hervor. Damit hinkt die Bilanz auch dem ersten Quartal 2014, mit einem Überhang von 25,2 Mrd. Euro, hinterher.

Die Dienstleistungsbilanz verzeichnet einen Überschuss von 47,6 Mrd. Euro, im Vergleichszeitraum des Vorjahres war der Saldo um 6,8 Mrd. Euro geringer. Leicht ins Minus gerutscht ist im aktuellen zweiten Quartal die Warenhandelsbilanz: von 10,2 Mrd. Euro im Vorjahr auf -1,5 Mrd. Euro.

Auch der Saldo der Erwerbs- und Vermögenseinkommensbilanz weist, nach einem Überschuss von 15,5 Mrd. Euro im Vorjahresquartal, ein Defizit von 11,9 Mrd. Euro auf. Im ersten Quartal 2014 lag der Saldo noch bei -1,7 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo