Euro am Nachmittag etwas tiefer

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und etwas leichter zum Niveau von heute in der Früh präsentierte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Gegenüber den anderen Leitwährungen kam es verglichen mit den EZB-Richtwerten vom Freitag zu nur minimalen Kursveränderungen.

Der Euro startete im europäischen Handel mit etwas unter 1,4060 zum US-Dollar. Um 10.05 Uhr notierte der Euro auf dem vorläufigen Tageshoch von 1,4086 US-Dollar. Am Nachmittag verlor er wieder etwas an Terrain und bewegt sich aktuell im Bereich von 1,4050 US-Dollar.

Die auf dem jüngsten EU-Gipfel getroffenen Vereinbarungen für einen langfristigen Krisenmechanismus konnten die Euro-Investoren angesichts der zuletzt stattfindenden Kursentwicklungen nicht überzeugen. Vor dem Hintergrund der ungelösten Schuldenproblematik in Portugal und der nach wie vor andauernden irischen Bankenkrise warfen Anleger Fragen auf, wie hoch der politische Wille zur Umsetzung der EU-Pläne wirklich sei.