Euro am Nachmittag wenig bewegt

Der Euro hat sich heute, am frühen Freitagnachmittag in einer eher engen Bandbreite um die Marke von 1,37 Dollar seitwärts bewegt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3688 US-Dollar. Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3707 (zuletzt: 1,3675) Dollar ermittelt und liegt damit 1,35 Prozent oder 0,0084 Einheiten unter dem Ultimowert 2013 von 1,3791 Dollar.

Im Blick waren zum Wochenschluss vor allem Daten aus der Eurozone. Sowohl in Deutschland als auch in Frankreich fiel das Wirtschaftswachstum für das vierte Quartal 2013 etwas besser als erwartet aus. Auch im gesamten Währungsraum hat sich die konjunkturelle Erholung etwas stärker beschleunigt als prognostiziert. Im vierten Quartal lag die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent höher als im Vorquartal.

Impulse könnten im weiteren Verlauf noch von neuen Konjunkturdaten aus den USA kommen. Auf der Agenda stehen Zahlen zur Industrieproduktion sowie das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan.

In London wurde heute beim Vormittags-Fixing ein Goldpreis von 1.308,50 Dollar je Feinunze (31,10 Gramm) ermittelt, nach zuletzt 1.296,00 im Nachmittags-Fixing am Donnerstag.