Euro im frühen Handel fester

Der Euro hat am Donnerstag in der Früh gegen den US-Dollar fester tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3374 Dollar nach 1,3277 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3320 Dollar notiert.

Die Gemeinschaftswährung kletterte bis in die Region von 1,3388 Dollar nach oben, kam dann aber leicht zurück. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung für die Aufschläge auf Impulse aus dem Yen-Handel. Im weiteren Verlauf sollte das Geschehen an den internationalen Aktienmärkten im Auge behalten werden. Impulse könnten auch die anstehenden US-Konjunkturdaten bringen, hieß es weiter.

Gegenüber den Richtwerten von Franken und Yen verlor der Euro an Terrain. Zum Pfund konnte er sich hingegen steigern. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8537 britischen Pfund nach 0,8482 Pfund zum EZB-Richtkurs am Mittwoch, bei 1,2240 (1,2323) Schweizer Franken und 125,96 (128,30) japanischen Yen.

Lesen Sie auch