Euro klettert auf 6-Monatshoch zum Dollar

Der Euro hat sich heute, am frühen Dienstagnachmittag deutlich höher gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3417 US-Dollar, nachdem mit dem bisherigen Tageshoch bei 1,3434 ein neues 6-Monatshoch markiert worden war.

Marktteilnehmer berichteten von Umschichtungen aus Währungen von Schwellenländern Richtung Euro. Vor allem Währungen aufstrebender Volkswirtschaften in Asien standen unter Druck. Viele Akteure verhielten sich aber vor der Vorlage des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte abwartend.

Ein Devisenhändler sprach auch von einem technisch getriebenen Währungsgeschäft. Es seien wohl viele automatische Verkaufsaufträge beim US-Dollar und auch Kauforders beim Euro ausgelöst worden. Dies hätte den Euro-Dollar zusätzlich nach oben getrieben.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3392 (zuletzt: 1,3344) Dollar ermittelt und liegt damit 1,50 Prozent oder 0,0198 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8549 (0,8529) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2323 (1,2352) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 130,33 (130,72) japanischen Yen.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 25,773 (25,855) Kronen für einen Euro und für den ungarischen Forint von 299,25 (300,71) Forint je Euro ermittelt.

Mehr dazu

Heute Früh lag der Euro noch bei 1,3334 Dollar und bewegte sich im Tagesverlauf in einer Bandbreite von 1,3321 bis 1,3434 Dollar.