Europas Börsen schließen überwiegend freundlich

Die europäischen Aktienmärkte konnten die Sitzung am Dienstag mehrheitlich mit Kursgewinnen beenden. Nach verhaltenem Verlauf schafften einige Indizes am Nachmittag im Windschatten der freundlichen Wall Street den Schwenk auf positives Terrain.

Zuvor hatte eine neuerliche Zinserhöhung in China wieder Sorgen um die globale Nachfrage hervorgerufen und die Märkte etwas belastet. Unterstützung kam hingegen von der Berichtssaison. So haben unter anderem die Schweizer UBS und ArcelorMittal Ergebnisse vorgelegt.

Ein Branchenvergleich zeigte den Automobil-Sektor als größten Gewinner, was am Markt auch mit einer Prognose-Anhebung seitens des japanischen Mitbewerbers Toyota begründet wurde.

Die Schweizer Großbank UBS kehrte nach einer dreijährigen Durststrecke mit Milliardenverlusten erstmals seit 2006 wieder in die schwarzen Zahlen zurück. UBS-Aktien notierten um 4,29 Prozent höher bei 18,25 Franken. Papiere von ArcelorMittal zogen ebenfalls nach Zahlen 2,81 Prozent auf 28,02 Euro nach oben.

Lesen Sie auch