Europas Leitbörsen einheitlich leicht im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel einheitlich mit leichten Zugewinnen tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 stieg 11,78 Einheiten oder 0,40 Prozent auf 2.923,11 Punkte.

Die europäischen Aktienmärkte sind zum Wochenauftakt mit leichten Verlusten in den Handel gestartet, konnten sich aber rasch einheitlich ins Plus vorarbeiten. Mit der Atomkrise in Japan und den anhaltenden Unruhen im Nahen Osten blieben die Unsicherheitsfaktoren weiter im Fokus, sagte ein Analyst. Anleger gingen deshalb vorsichtig in die neue Woche, hieß es weiter. Auch von den Übersee-Märkten kamen keine klaren Impulse.

Ein Branchenvergleich zeigte den Versorger-Sektor nach den deutschen Landtagswahlen unter den größeren Gewinnern. So steigerten sich Gas Natural um 1,81 Prozent auf 12,93 Euro. Endesa konnten ein Plus von 0,94 Prozent auf 21,54 Euro einfahren. In Frankfurt legten RWE 1,07 Prozent auf 41,17 Euro zu.