Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig bewegt

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel uneinheitlich und wenig bewegt tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.35 Uhr um 0,64 Einheiten oder 0,02 Prozent auf 3.091,78 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 9.390,76 Punkten und einem kleinen Plus von 3,39 Einheiten oder 0,04 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 12,90 Einheiten oder 0,19 Prozent auf 6.667,37 Zähler.

Im Branchenvergleich legten im Euro-Stoxx-50 die Banktitel zu. BNP Paribas gewannen 0,49 Prozent auf 55,47 Euro. Banco Santander stiegen um 0,1 Prozent auf 6,611 Euro. Auch die Papiere der Deutschen Bank kletterten um 0,40 Prozent auf 35,24 Euro. Banca Monte dei Paschi di Siena erhöhten sich in Mailand um 1,36 Prozent auf 0,1865 Euro, nachdem das drittgrößte italienische Bankhaus einen Plan vorlegte, wie es nach den Restrukturierungen mit Kosteneinsparungen und Kapitalerhöhungen den Profit steigern wolle.

Deutlich im roten Bereich tendierten die Aktien von EADS, die 0,44 Prozent auf 52,44 Euro verloren. Am Vortag hatten tausende deutsche Mitarbeiter des Luft- und Raumfahrtkonzerns gegen Pläne für einen massiven Stellenabbau protestiert. Die IG Metall rief an etlichen Standorten des Unternehmens zu Kundgebungen auf.