Europas Leitbörsen schließen im grünen Bereich

Die Leitbörsen in Europa haben den Handel am Dienstag einheitlich im grünen Bereich beendet. Der Euro-Stoxx-50 stieg bis Handelsschluss um 0,94 Prozent 3.258,71 Punkte. Für etwas Unterstützung sorgten positive Wirtschaftsdaten aus China, hieß es von Marktbeobachtern. Die von der ukrainischen Regierung beendete Waffenruhe konnte die Stimmung dagegen nicht trüben.

Daneben zogen neue Daten aus der Eurozone die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich. So hat sich die Industriestimmung im Euroraum im Juni stärker als erwartet eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex fiel von 52,2 Punkten im Vormonat auf 51,8 Punkte. Dennoch blieb der Index über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

Indessen geht die Arbeitslosigkeit im Euroraum von hohem Niveau aus leicht zurück. Zwar lag die Quote im Mai wie im Vormonat bei 11,6 Prozent, verglichen mit einem Jahr zuvor ergibt sich jedoch ein Rückgang um 0,4 Prozentpunkte.

Unternehmensseitig waren vor allem Banktitel gesucht. Dementsprechend setzten sich BNP Paribas mit plus 3,60 Prozent auf 51,33 Euro an die Spitze des Euro-Stoxx-50. Die französische Bank zahlt in den USA wegen des Verstoßes gegen amerikanische Sanktionen eine Rekordstrafe von 8,83 Mrd. Dollar. Im Gegenzug kann BNP seine US-Banklizenz und damit weiterhin lukrative Geschäfte auf dem amerikanischen Markt retten.