Europas Leitbörsen schließen uneinheitlich

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag uneinheitlich und wenig verändert aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 legte leicht um 4,77 Einheiten oder 0,17 Prozent auf 2.749,27 Zähler zu.

Konjunkturseitig stand im europäischen Raum das Verbrauchervertrauen im Mittelpunkt. Deutsche Verbraucher sind mit neuem Optimismus in das Jahr 2013 gestartet sind. Das GfK-Konsumklima sei von revidiert 5,7 Punkten (zuvor 5,6 Punkte) auf 5,8 Zähler gestiegen.

Philips Electronics legten trotz Kartellstrafe um 2,26 Prozent zu und schlossen auf 22,43 Euro als stärkster Kursgewinner.

Als größte Gewinner folgten zwei Versorgerunternehmen. Mit einem Plus von 1,99 Prozent schlossen E.ON-Aktien auf 13,325 Euro. RWE-Papiere konnten sich mit einem Plus von 1,89 Prozent an dritter Stelle bei den Kursgewinnern einreihen.

Die Barclays-Aktie büßte am heutigen Handelstag 2,79 Prozent ein und war damit der deutlichste Kursverlierer im Euro-Stoxx-50.