Europas Leitbörsen tendieren im Frühhandel nur geringfügig verändert

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Montag im frühen Handel kaum von der Stelle bewegt. Der Euro-Stoxx-50 gab geringe 3,69 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 2.980,97 Punkte ab.

An der Spitze der Kurstafel konnten sich die italienischen Bankenwerte der Intesa Sanpaolo um 1,24 Prozent auf 2,29 Euro steigern. Compagnia di San Paolo, der größte Anteilseigner der zweitgrößten italienischen Bank, gab bekannt, der geplanten Kapitalerhöhung über fünf Mrd. Euro zustimmen zu wollen.

Ebenfalls gut gesucht waren die Anteilsscheine der Deutschen Börse mit plus 1,03 Prozent auf 55,01 Euro. Der Frankfurter Börsenbetreiber bleibt Favorit beim Zusammenschluss mit der New York Stock Exchange. Die NYSE Euronext wies am Sonntag das Gegenangebot der US-Technologiebörse Nasdaq OMX als "strategisch unpassend" und schwer realisierbar zurück.

Schwächster Wert im Euro-Stoxx-50 waren Daimler. Nach einem Analystenkommentar und Absatzzahlen für China gaben die Papiere 2,50 Prozent auf 50,74 Euro nach.

Lesen Sie auch