Europas Leitbörsen wenig verändert im Frühhandel

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel wenig verändert tendiert. Überraschend positive BIP-Zahlen der führenden europäischen Volkswirtschaften Deutschland und Frankreich unterstützten etwas die Aktienkurse. Der Euro-Stoxx-50 gab bis 9.45 Uhr moderate 0,04 Prozent ab.

In Frankfurt rückten mit RWE und ThyssenKrupp zwei Sorgenkinder der vergangenen Monate mit ihren Bilanzvorlagen in den Fokus. "Bei RWE sind die bereinigten Ergebnisse eher etwas enttäuschend ausgefallen", sagte ein Börsianer in einer ersten Reaktion. Die RWE-Aktie knickte um 3,18 Prozent ein.

ThyssenKrupp-Anteilsscheine schwächten sich um 2,20 Prozent ab. Der Industriekonzern steckt weiter tief in den roten Zahlen und tritt beim geplanten Verkauf der verlustreichen Stahlwerke in Übersee auf der Stelle.

Die Swiss Life hat im ersten Halbjahr den Reingewinn um 29 Prozent auf 472 Mio. Franken (381,9 Mio. Euro) gesteigert. Damit übertraf der Lebensversicherer die Erwartungen. Die Aktie reagierte mit einem deutlichen Kursplus von 4,10 Prozent.

Enel gaben 1,05 Prozent nach. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für den italienischen Versorger von 2,30 auf 2,40 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underperform" belassen.

Lesen Sie auch