Europas Leitbörsen zu Handelsschluss einheitlich mit Gewinnen

Die europäischen Leitbörsen konnten am Donnerstag die Verluste vom Frühhandel hinter sich lassen und schlossen deutlich im Plus. Ab 10.00 Uhr drehten die Leitindizes ins Plus und bauten im Verlauf ihre Gewinne aus. Der Euro-Stoxx-50 rückte bis Handelsschluss um 1,46 Prozent auf 2.548,66 Zähler vor.

Die Börsen reagierten zuerst verhalten auf die erhöhte Liquidität durch die Europäische Zentralbank. Danach unterstützte die 530 Mrd. Euro schwere Geldspritze vom Vortag die Märkte, hieß es aus Händlerkreisen. Am Vormittag sorgten zudem positive PMI-Einkaufsmanagerindizes für China und die Eurozone für Impulse. US-Konjunkturdaten fielen am Nachmittag indes gemischt aus.

Besonders Bankenwerte zeigten sich nach der Geldspritze der EZB beflügelt. UniCredit beschleunigten sich um 5,79 Prozent. Intesa Sanpaolo rückten um 4,45 Prozent vor. Der Medien- und Telekomkonzern Vivendi stellte erst wieder 2014 ein Gewinnwachstum in Aussicht. Die Aktien knickten um 10,05 Prozent ein.