Europas Leitbörsen zu Mittag leichter

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag einheitlich mit leichteren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verringerte sich um 18,12 Einheiten oder 0,63 Prozent auf 2.837,11 Punkte.

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag zu Mittag einheitlich mit leichteren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verringerte sich um 18,12 Einheiten oder 0,63 Prozent auf 2.837,11 Punkte.

Marktteilnehmern zufolge ist der Blick noch immer auf eine drohende Leitzinserhöhung in China gerichtet, was zumindest das weitere Aufwärtspotenzial begrenze. Eine Zinserhöhung könnte die Entwicklung in China bremsen und damit auch die Nachfrage nach Rohstoffen. Dementsprechend gerieten Rohstofftitel in London unter Druck. Dort verloren die Titel von Xstrata 0,75 Prozent auf 1.328,5 Pence und die von Kazakhmys 1,90 Prozent auf 1.442 Pence. Nicht viel besser sah es für Antofagasta aus, hier stand ein Minus von 0,93 Prozent auf 1.382 Pence zu Buche.

Weiterhin im Minus zeigten sich auch Bankenwerte. Am stärksten verloren spanische Banken wie Baco Santander (minus 2,38 Prozent auf 8,48 Euro) und BBVA (minus 2,41 Prozent auf 8,14 Euro).