ATX verlor 3,4 Prozent

ATX bei 2.155,09 Punkten

Wiener Börse leicht im Plus

Die RHI-Aktie ist nach Chefwechsel stark unter Druck.

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, am Nachmittag bei schwachem Volumen mit freundlicher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.155,09 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 11,32 Punkten bzw. 0,53 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,13 Prozent, FTSE/London +0,02 Prozent und CAC-40/Paris +0,29 Prozent.

Im Verlauf grenzte der ATX sein Plus ein. Das europäische Börsenumfeld wendete teilweise bereits wieder in die Verlustzone. Die Verunsicherung der Akteure hält an, hieß es aus dem Handel. Die EZB-Zinsentscheidung lieferte keine Impulse.

Auf Unternehmensebene zog die RHI-Aktie mit einem Kursabschlag von 4,45 Prozent auf 16,10 Euro die Aufmerksamkeit auf sich. Der Feuerfestkonzern gab am Mittwochabend überraschend erneut einen Chefwechsel bekannt. Ein Marktteilnehmer zeigte sich verwundert, dass ein Unternehmen innerhalb von drei Jahren dreimal den Chef austauscht.

Positive Vorzeichen wiesen die Bankenpapiere auf. Raiffeisen Bank International verbuchten einen Kursgewinn in der Höhe von 0,58 Prozent auf 27,03 Euro. Erste Group legten etwas moderater um 0,19 Prozent auf 23,49 Euro zu.

Gesucht tendierten Vienna Insurance. Die Versicherungsaktie gewann um 2,66 Prozent auf 30,65 Euro an Wert. In verschiedene Richtungen gingen die Versorger. Während die Verbund-Anteilsscheine sich um 0,76 Prozent auf 25,06 Euro befestigten, mussten EVN einen Kursrückgang von 2,76 Prozent auf 10,94 Euro einstecken.

 Unter den weiteren Schwergewichten gewannen Andritz um 1,31 Prozent auf 62,68 Euro. voestalpine stärkten sich um 1,26 Prozent auf 24,90 Euro. Telekom Austria befestigten sich um 0,59 Prozent auf 7,50 Euro.

 Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 13.00 Uhr bei 2.172,06 Punkten, das Tagestief lag um etwa 9.45 Uhr bei 2.137,54 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Plus von 0,47 Prozent bei 1.056,71 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 22 Titel mit höheren Kursen, 15 mit tieferen und keiner unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

 Bis dato wurden im prime market 3.365.797 (Vortag: 2.437.289) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 82,727 (70,00) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 220.120 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 10,40 Mio. Euro entspricht.