Italiens BIP im 1. Quartal 2013 um 2,4% gesunken

Italiens Bruttoinlandprodukt (BIP) ist im ersten Quartal 2013 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 um 2,4 Prozent gesunken. Dies teilte Italiens Statistikamt Istat am Montag mit. Gegenüber dem Vorquartal sank das BIP um 0,6 Prozent.

Das siebente Quartal in Folge meldete Italien einen BIP-Rückgang. Von der Rezession besonders belastet war die Baubranche mit einem Minus von 3,6 Prozent im ersten Quartal 2013.

Die Industrieproduktion ist im April 2013 um 0,3 Prozent gegenüber März und um 4,6 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2012 zurückgegangen, teilte das Istat mit. Damit sei im 20. Monat in Folge ein Minus bei der Industrieproduktion gemeldet worden.

Im ersten Quartal 2013 war der Export gegenüber dem Vorquartal um 1,9 Prozent rückläufig. Das ist das schlechteste Ergebnis seit 2009. Die Ausgaben der italienischen Familien fielen im ersten Quartal 2013 um 0,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal und um 3,4 Prozent gegenüber dem Vergleichsquartal 2012.

Lesen Sie auch