Morgan-Stanley-Kassen klingeln wegen Aktienhandel

In den USA boomen die Finanzmärkte wieder - davon profitieren die großen Investmentbanken in besonderem Maße. Jüngstes Beispiel ist Morgan Stanley. Das Geldhaus verdiente im Schlussquartal 2012 mehr als 570 Millionen Dollar nach einem Verlust von 222 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Wesentlicher Gewinntreiber waren sprudelnde Erträge im Aktienhandel, wie das Institut mitteilte. Die Ergebnisse kamen am Markt gut an: Die Aktien zogen um 6,5 Prozent an. Auch der Erzrivale Goldman Sachs hatte in dieser Woche überraschend starke Zahlen vorgelegt und damit die Anleger begeistert.

Bei Morgan Stanley stiegen die Einnahmen im Kerngeschäft Handel um 43 Prozent auf knapp drei Milliarden Dollar. Auch in der Vermögensverwaltung gab es Zuwächse um immerhin acht Prozent. Im Gesamtjahr erzielte die Bank dagegen praktisch keinen Gewinn, weil Sonderposten im Jahresverlauf die Einnahmen im Handel aufgefressen hatten.

Lesen Sie auch