US-Börsen dürften ihre jüngste Erholungsfahrt beenden

Nach schlechten Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone mit entsprechend schwachen Vorgaben, dürfte der New Yorker Aktienmarkt am Dienstag seine jüngste Erholungsrally zunächst einmal beenden. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand zuletzt 0,86 Prozent im Minus. Am Vortag hatten die US-Börsen beflügelt von neuer Übernahmefantasie noch deutliche Gewinne verzeichnet.

Dass ausgerechnet das Wachstum der Wirtschaftslokomotive Deutschland nach einem starken Jahresauftakt im zweiten Quartal spürbar an Fahrt verloren habe, sorge auf dem Parkett wieder für Ernüchterung, hieß es von Händlern. Vor Börsenstart in New York erwarten Anleger außerdem noch Daten zur US-Industrieproduktion.

Von Unternehmenssete kamen unterdessen positive Signale. So konnte sowohl die Baumarktkette Home Depot als auch der Einzelhandelskonzern Wall-Mart im zweiten Jahresviertel mit Ergebnissprüngen überraschen. Vorbörslich legten beide Aktien zu.