US-Börsen im Frühhandel fester

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag im Frühhandel mit festeren Kursen tendiert. Bis 16.45 Uhr stieg der Dow Jones um 0,75 Prozent auf 11.486,38 Zähler.

Impulse erhoffen sich die Anleger von der bis morgen, Mittwoch, dauernden Zinssitzung der US-Notenbank Fed. Zwar geht die Mehrheit der Experten davon aus, dass die Fed das Volumen ihrer Anleihenkäufe konstant halten wird. Änderungen könnten sich aber im Hinblick auf die Struktur der Portfolios ergeben.

Nachrichten zur europäischen Schuldenkrise rückten angesichts dessen in den Hintergrund. Diesseits des Atlantik sorgten die Abstufung Italiens durch S&P, mehr noch aber die bevorstehende Telefonzkonferenz zwischen dem griechischen Finanzminister und der "Troika" für Bewegung.

Unter den im Dow Jones gelisteten Werten gewannen Travelers nach einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs an der Spitze des wichtigsten US-Index um 1,98 Prozent dazu. Die größten Kursverluste gab es unterdessen bei Cisco (minus 0,48 Prozent) zu beobachten.

Lesen Sie auch