US-Börsen mit weiteren Verlusten erwartet

Angesichts weltweit schwächelnder Konjunktursignale dürften die US-Börsen ihre Talfahrt auch am Freitag fortsetzen. Nach schwachen Arbeitsmarktdaten aus den USA und wegen der eingetrübten Indikatoren aus Europa und China sackte der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial etwas mehr als eine halbe Stunde vor dem Auftakt um 1,49 Prozent ab.

Gemäß dem offiziellen Arbeitsmarktbericht vom Freitag sind in den USA im Mai viel weniger Jobs geschaffen worden als erwartet. Hinzu kamen als Belastung schwache Einkaufsmanagerindizes aus Spanien und England sowie die Stimmung in der chinesischen Industrie, die sich stärker eingetrübt hatte als von Volkswirten erwartet.

Schwäche zeigten vorbörslich vor allem jene Werte, die stark von den Aussichten für die Weltwirtschaft abhängig sind. Aktien des Aluminiumkonzerns Alcoa etwa fielen um gut zwei Prozent und die Aktien der beiden Großbanken JPMorgan und Bank of America gaben mit Verlusten von 2,44 und 3,27 Prozent den Takt vor im Bankensektor.

Lesen Sie auch