US-Börsen zur Eröffnung ohne einheitliche Richtung

Die US-Börsen haben sich am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn mit uneinheitlichen Notierungen gezeigt. Bis gegen 15.45 Uhr erhöhte sich der Dow Jones Industrial Index um 0,41 Prozent auf 13.005,09 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich indessen um 0,09 Prozent auf 2.993,87 Einheiten.

Spekulationen um eine aktivere Wirtschaftsförderung der neuen chinesischen Regierung haben auch an den US-Börsen für eine freundliche Grundstimmung gesorgt, so Marktteilnehmer. Die neue Führung der Volksrepublik will die heimische Nachfrage stärker ankurbeln und die Städtebildung fördern.

Von der Konjunkturfront kamen Daten zum US-Arbeitsmarkt. Diese fielen im Rahmen der Erwartungen aus, so Händler. Im November wurden von der US-Wirtschaft 118.000 neu Jobs geschaffen, teilte die private Arbeitsvermittlung ADP mit.

In den Fokus rückten Citigroup. Die US-Großbank will wegen des anhaltenden Kostendrucks 11.000 Arbeitsplätze streichen. Die Aktien sackten um 3,67 Prozent auf 35,55 Dollar ab.