US-Konjunkturerholung hebt ATX ins Plus

Die Wiener Börse hat am Donnerstag in einem freundlichen europäischen Umfeld fester geschlossen. Der ATX stieg um 0,95 Prozent auf 2.325,53 Einheiten. Nachdem der ATX wie auch die meisten anderen europäischen Aktienmärkte eingangs kaum verändert dahindümpelte, hoben im Verlauf veröffentlichte, überraschend starke US-Konjunkturdaten den heimischen Leitindex noch klar in die Gewinnzone.

Im prime market standen die Kapitalerhöhungen der Großbanken zur Rückzahlung des staatlichen Partizipationskapitals im Blickpunkt. Hinter sich gebracht hat dies bereits die Erste Group (plus 2,21 Prozent auf 21,51 Euro), deren Kapitalerhöhung am Mittwochabend geschlossen wurde.

Eine Kapitalerhöhung droht nach wie vor auch über dem Branchengenossen Raiffeisen, nach Verlusten im Verlauf verteuerten sich die Papiere jedoch in Einklang mit einem europaweit sehr festen Bankensektor um 1,35 Prozent auf 21,79 Euro. Die klarsten Verluste setzte es im prime market für Agrana (minus 5,42 Prozent auf 96,00 Euro).