Wall Street schließt überwiegend höher

Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag mit mehrheitlich festerer Tendenz geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index kletterte 0,38 Prozent auf 16.421,89 Einheiten. Der S&P-500 Index rückte 0,17 Prozent auf 1.877,03 Zähler. Unterstützt von guten US-Arbeitsmarktdaten konnten der S&P-500 einen neuen Rekordschlussstand verbuchen.

Die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind in der vergangenen Woche unerwartet stark gesunken. Im Vergleich zur Vorwoche fielen sie um 26.000 auf 323.000, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit 336.000 Anträgen gerechnet. Der schwelende Konflikt zwischen der Ukraine und Russland um die Halbinsel Krim wurde trotz der heutigen Zuspitzung an der Wall Street kaum beachtet.

Unter den Einzelwerten machten einige Einzelhändler mit Zahlenvorlagen auf sich aufmerksam. Kroger überraschte mit einem Quartalsgewinn im letzten Jahresviertel 2013. Die Aktien reduzierten sich nach Auftaktgewinnen 0,71 Prozent. Deutlich schlechter lief es für Costco (minus 2,76 Prozent). Bei der Großhandelskette blieb der Quartalsgewinn unter den Erwartungen.

Staples-Papiere traf es noch schlimmer. Die Aktien des größten US-Büroartikelhändlers rasselten 15,30 Prozent nach unten. Im abgelaufenen Vierteljahr brach der Umsatz nach Angaben vom Donnerstag um mehr als zehn Prozent auf 5,9 Mrd. Dollar ein. Nun will man die Kosten um 500 Mio. Dollar senken und dafür in Nordamerika 225 Geschäfte schließen.